Altstätten 06.01.2023

Wozu der Fleischfachmann aus Berneck nichts sagt

Mike Egger, Nationalrat und angestellt beim Fleischverarbeiter Micarna, steht dafür ein, dass viel Fleisch gegessen wird. Dabei sollten wir den Fleischkonsum auf  25 kg pro Jahr reduzieren.

Von Jürg Graf
aktualisiert am 19.01.2023

Auf 40 % der Ackerfläche wird Tierfutter produziert. Grosse Mengen weiterer Futtermittel stammen aus dem Ausland. Es wird Regenwald im Amazonasgebiet gerodet, damit mehr Rindfleisch produziert werden kann. Nun hat die UBS der Firma Marfrig einen 230 Millionenkredit gesprochen – einer Firma, die für die Abholzung im Regenwald verantwortlich sein soll.

Und was sagt Mike Egger dazu? Nichts. Genauso wie er nie etwas zur Haltung von Schweinen äussert.

Aber im Fernsehen jammert er über die angebliche Linkslastigkeit der SRG. Dabei gibt es endlich Beiträge, die der Wohlfahrt der Menschen in der Schweiz dienen. Das ist nicht links, sondern Mitte und wie Paul Rechsteiner sagt: «Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, gute Löhne und gute Renten, das sind erstrebenswerte Ziele.»

Jürg Graf, Altstätten

 


Abo Aktion schliessen