Zurück zu den Wurzeln: Der Buchladen Moflar wird wieder zu Enderli | Der Rheintaler

Altstätten 09.06.2023

Zurück zu den Wurzeln: Der Buchladen Moflar wird wieder zu Enderli

Nach über zehn Jahren wechselt die Papeterie und Buchhandlung Moflar AG in Altstätten in jene Hände zurück, denen der Betrieb früher schon gehörte.

Von Cassandra Wüst
aktualisiert am 09.06.2023

Die Papeterie und Buchhandlung an der Gerbergasse 5 in Altstätten hat eine lebendige Geschichte. Davon zeugt nicht nur die verspielte Malerei von Patrick Steiger an der Fassade. Aus dem ehemaligen Spielwarengeschäft Zubi wurde im Jahr 1991 die Enderli Papeterie und Buchhandlung. Im Jahr 2007 wurde das Geschäft an die Buch-Shopping AG verkauft, bevor es 2012 von der Moflar AG übernommen wurde. Jetzt muss man sich wieder umgewöhnen: Ab dem 26. Juni wird der Schriftzug «Enderli Papeterie Buchhandlung AG» am Eingang zu lesen sein – Hans-Peter Enderli hat das Geschäft zurückgekauft. Nebst ihm sind auch seine Familie und Angestellte des Ladens beteiligt.

Geschäftsführerin und Team bleibt bestehen

Der Grund: Inhaberin Alice Moflar will kürzer treten. «Aus Altersgründen», sagt sie, die bereits fünf Jahre über dem Pensionsalter ist. «Es ist ringer, sich nur noch um einen Laden zu kümmern.» Das Geschäft in Heerbrugg wird sie weiterführen. Für Altstätten hat sie schon seit einiger Zeit eine Nachfolge gesucht. Ohne Erfolg. Dann sprang Hans-Peter Enderli in die Bresche. Er ist ebenfalls längst im Pensionsalter. «Aber», sagt er:

Die Lücke für Altstätten wäre enorm gewesen. Es braucht eine Papeterie und Buchhandlung in der Stadt.

Der Co-Präsident der BiblioRii wird aber nicht selbst im Laden stehen. Christina Pircher bleibt die Geschäftsführerin und auch das bewährte Team bleibt dasselbe. Enderlis Frau wird neu den Hauslieferdienst übernehmen.

Alice Moflar freut sich, den Laden in Altstätten, den sie vor mehr als zehn Jahren von Hans-Peter Enderli übernommen hat, wieder in seine Hände zu geben. Eine Konkurrenzsituation gibt es nicht. «Wir haben uns in der Vergangenheit gegenseitig unterstützt», sagt Hans Peter Enderli. «Unsere Konkurrenz ist der Onlinehandel», ergänzt Alice Moflar. Beide sind sich aber einig, dass eine Papeterie und Buchhandlung noch heute gut bestehen kann: Die persönliche Beratung wird geschätzt. Das bestätigen auch die ersten Rückmeldungen von Kunden zum Geschäftswechsel. «Sie sind froh, dass sie weiterhin vor Ort einkaufen können», sagt Christina Pircher.

Übergabe erfolgt in den nächsten Wochen

Die Übergabe findet Ende Juni statt. Das Geschäft in Altstätten wird deshalb am 23. und 24. Juni geschlossen sein. Heerbrugg bleibt jedoch während dieser Zeit geöffnet. Danach wird die Papeterie-Buchhandlung in Altstätten mit dem gleichen Team, dem gleichen Sortiment und dem neuen alten Namen Enderli AG wieder geöffnet sein. Eines ist für die beiden Papeteristen sicher: «In zehn Jahren wechseln wir nicht mehr zurück», sagt Hans-Peter Enderli und lacht.

www.enderli-ag.ch