Vier Auszeichnungen für Getu Staad und TV Widnau an der Schweizer Meisterschaft | Der Rheintaler

Widnau | Staad 10.11.2022

Vier Auszeichnungen für Getu Staad und TV Widnau an der Schweizer Meisterschaft

An den Schweizer Meisterschaften im Einzel haben die Geräteturnerinnen von Getu Staad und dem TV Widnau in Kirchberg BE gute Leistungen gezeigt und Auszeichnungen geholt.

Von pd
aktualisiert am 10.11.2022

Wie eine Woche zuvor die Turner, reisten nun die Turnerinnen an die Schweizer Meisterschaft im Geräteturnen. Sie fand in Kirchberg im Kanton Bern statt. Erneut herrschte in der Sporthalle eine grandiose Stimmung mit viel Fangekreische, Kuhglocken und Applauswellen. Mit Julia Keller, Linn Halter, Alina

Nüesch und Flavia Heule (alle TV Widnau) sowie Valerie Hilfiker und Lena Egeter (beide Getu Staad) hatten sich sechs Rheintalerinnen für diesen Grossanlass qualifiziert.

In der Kategorie 5 starteten Linn Halter und Julia Keller an ihrer ersten Schweizer Meisterschaft mit berechtigten Ambitionen auf eine Top-Klassierung. Nach einer Saison mit vielen Podestplätzen waren die Ziele hoch. Keller glänzte vor allem am Reck (9,45 Punkte). Ein paar Unsicherheiten am Boden kosteten aber wertvolle Zehntelpunkte. Am Ende klassierte sie sich als 15. souverän in den Auszeichnungsrängen. Halter gelang der Start in den Wettkampf nicht optimal. Sie kämpfte jedoch bravourös weiter und zeigte am Schlussgerät Reck mit 9,35 Punkten, welch grosses Potenzial in ihr steckt. Auch sie durfte als 30. stolz eine Auszeichnung entgegennehmen.

Top-Ten-Platzierung für Lena Egeter im K6

Mit der Staaderin Lena Egeter, der Seriensiegerin in dieser Saison, stand im K6 ein weiterer Rheintaler Trumpf am Start. Mit dem Startgerät Boden durfte Egeter mit ihrem stärksten Gerät beginnen. Die hohe Note von 9,55 bedeutete gleich die vierthöchste Punktzahl im 73-köpfigen Teilnehmerfeld.

An den Ringen und am Sprung turnte sie dann aber zu verhalten. Erst am Schluss kämpfte sie sich in die vorderen Ränge zurück und klassierte sich dann als Zehnte sogar in den Top Ten. Voller Stolz wurde auch sie mit einer Auszeichnung gekürt.

Die Königskategorie 7 – erstmals mit Flavia Heule

Flavia Heule startete erstmals in der Königskategorie 7 und erturnte sich gleich eine Auszeichnung. Eine schwungvolle Ringübung brachte ihr hohe 9,40 Punkte, was die achtbeste Note des gesamten Feldes war und ihr fast für den Einzug in den Gerätefinal gereicht hätte.

Fabio Heule durfte zum Abschluss im Gerätefinal am Barren antreten. Seine Übung wurde mit 9,30 Punkten benotet, was Rang acht bedeutete.

Damit sind zwei Getu-Wochenenden der Schweizer Meisterschaftstrilogie 2022 vorbei. Ein Höhepunkt wartet jedoch noch: Am Samstag, 12., und Sonntag, 13. November, geht es in Olten um die Mannschaftstitel der Frauen. Auch hier stehen wieder Turnerinnen aus Widnau und Staad im Einsatz.