Vieles bewirkt: Nach fast 30 Jahren wird Martin Niedermann als Abwasserwart abgelöst | Der Rheintaler

Altstätten 12.10.2023

Vieles bewirkt: Nach fast 30 Jahren wird Martin Niedermann als Abwasserwart abgelöst

Martin Niedermann ist seit drei Jahrzehnten in der Abwassereinigungsanlage ARA tätig. Seit Anfang 2014 waltet er als Leiter. Ende März 2024 übergibt er die Steuerung an Michael Wüst und tritt in den Ruhestand.

Von sk
aktualisiert am 12.10.2023

Kleinere Becken sind grösseren gewichen, Abwasserwerte werden heute digital auf Tablets statt auf Listen erfasst, der Klärschlamm wird getrocknet und dient als Brennstoff in Zementwerken, während er einst Düngemittel heimischer Wiesen war.

Vieles hat sich in den letzten 30 Jahren bei der ARA verändert. Martin Niedermann hat den Wandel massgeblich mitgetragen. Am 1. Oktober 1994 startete der gelernte Automechaniker als Mitarbeiter bei der ARA.

Vieles bewirkt und angestossen

Nach der Ausbildung zum Klärwerkfachmann mit eidgenössischem Ausweis wurde Martin Niedermann 2004 zum stellvertretenden Leiter der ARA gewählt und gut zehn Jahre später übernahm er die Leitung. 

Martin Niedermann hat die Sicherheitsmassnahmen verstärkt, etwa den Zulauf der Nachklärbecken mit Netzen ausgestattet, die Mitarbeitende bei einem Fehltritt auffangen, oder die Kontrollen und Abläufe automatisiert und angepasst. Auch hat er die Idee einer ARA Oberes Rheintal angestossen. Ende März 2024 wird er in den Ruhestand treten.

Langjähriger Mitarbeiter wird neuer Leiter

Ab 1. Dezember übernimmt Michael Wüst sukzessive die Arbeiten von Martin Niedermann. Der langjährige Mitarbeiter der Technischen Betriebe ist gelernter Elektroinstallateur und arbeitete erst als Netztelektriker. Seit 2016 ist er als Elektromonteur angestellt und besuchte mehrere berufliche Lehrgänge. Nächstes Jahr wird Michael Wüst die Ausbildung zum Klärwerkfachmann beginnen.