Schiessen 29.11.2022

Treffsichere Rheintaler Offiziere am 78. Langmoosschiessen

Bereits zum 78. Mal führte der Rheintalische Offiziersverein (ROV) das Langmoosschiessen durch. Im Widnauer Schiessstand massen sich rund 40 Schützen.

Von pd
aktualisiert am 29.11.2022
Schiessen 29.11.2022

Treffsichere Rheintaler Offiziere am 78. Langmoosschiessen

Bereits zum 78. Mal führte der Rheintalische Offiziersverein (ROV) das Langmoosschiessen durch. Im Widnauer Schiessstand massen sich rund 40 Schützen.

Von pd
aktualisiert am 29.11.2022

Sie absolvierten mit der persönlichen Armeepistole das B-Programm (12 Schüsse auf Olympiascheibe mit 10er-Wertung, 25 m) und den Hans-Rutz-Ehrenstich (1 Schuss auf Kartenausschnitt mit dem ehemaligen Austragungsort «Leuchen», 50 Meter).

Im Langmoos galt es anschliessend, mit einer Softair-
Pistole drei Wertungsschüsse auf den laufenden Keiler (fahrende A3-Spezialscheibe mit 10er-Wertung, 10 m) sowie beim Posten «Militärische Leistungsnorm» drei Wurfgeschosse mit einem Mini-Katapult auf ein Model des Schlosses Sargans «abzufeuern».

Humoristische, ernste und sportliche Mitteilungen

Bereits zum sechsten Mal arbeitete Oberst Markus Bänziger gut dokumentiert und souverän die spezielle Traktandenliste des Langmoosschiessens (LMS) ab. Das Traktandum «Begrüssung» wurde einmal mehr mit viel Humor und Reminiszenzen über einzelne Protagonisten und Vereinsaktivitäten präsentiert. Wegen der Armeeübung «Pilum» waren die üblichen Gäste der «Generalität» an der Teilnahme am LMS verhindert. Dagegen konnte Bänziger die Kameraden der OG Vorarlberg nach dem Corona-Unterbruch wieder im Langmoos willkommen heissen.

Das Traktandum «Weiterentwicklung der Armee» gestaltete sich angesichts des völkerrechtswidrigen Krieges Russlands gegen die Ukraine zu einer ernsteren Angelegenheit, gilt es doch auch für unsere Land, die nötigen Lehren zu ziehen. Oberst Bänziger sagt: «Dies bedingt, sich von der illusionistischen Kompetenzerhaltungs- und Aufwuchsarmee zu verabschieden und schleunigst wieder zu einer robusten, durchhaltefähigen und auf eine dissuasive Landesverteidigung fokussierten Armee zurückzukehren.»

Die von Oberleutnant Kaspar Wetli junior präsentierten Schiessresultate zeigten das gewohnte Bild auf: Mehrheitlich grosse Treffsicherheit beim B-Programm auf fixe Ziele, dagegen beim Saustich mit der ungewohnten Softair-Pistole auf den laufenden Keiler noch viel Luft nach oben.

Nach den Gruss- und Dankesworten des neuen ROV-Präsidenten, Hauptmann Dario Rodi, und dem Präsidenten der OG Vorarlberg, Oberst Josef Müller, genossen die Offiziere das in der «Frohen Aussicht» aufgetischte Fondue Chinoise und unterhielten sich dabei ausgiebig über die aktuellen Krisenlagen, aber auch über Alltagsthemen und Diensterlebnisse.

78. Langmoosschiessen
B-Programm: 1. Oblt Michael Haltinner 115 Punkte, 2. Hptm Julien Hug 114, 3. Oblt Kaspar Wetli jr. 113, 4. Oberstlt Maurus Gamper 113, 5. Lt Philipp Göldi 113, 6. Major Lorenz Obrecht 112, 7. Hptm Christoph Graf 111, 8. Hptm Dario Rodi 111, 9. Oblt Peter Köppel 111, 10. Oberst Markus Bänziger 110, 11. Hptm Werner Krüsi 110, 12. Hptm Roland Müller 110.
Saustich: 1. Oblt Michael Keller 13, 2. Oblt Nino Thalparpan 13, 3. Major Lorenz Obrecht 9, 4. Hptm Willy Gerber 7, 5. Hptm Reto Monsch 7, 6. Oberstlt Maurus Gamper 7, Oblt Urban Wild 7, 8. Lt Marvin Gimmel 7, 9. Major Edwin Naef 5, 10. Silvia Ziehaus, OGV, 5, 11. Oberst Markus Bänziger 5, 12. Oblt Fabian Frei 5.
Kombination: 1. Major Lorenz Obrecht 121, 2. Oberstlt Maurus Gamper 120, 3. Oblt Nino Thalparpan 120, 4. Hptm Julien Hug 119, 5. Hptm Christoph Graf 116, 6. Oblt Kaspar Wetli 116.
Hans-Rutz-Ehrenstich: 1. Hptm Christoph Graf, 2. Oblt Michael Keller, 3. Oblt Bernardo Semadeni.


Abo Aktion schliessen