Temporeduktion wird akzeptiert | Der Rheintaler

20.03.2020

Temporeduktion wird akzeptiert

Die Umstellung eingangs Oberriet von 60 auf 50 km/h wirkte sich bei Radarkontrollen nicht aus.

Von Reto Wälter
aktualisiert am 03.11.2022
Reto WälterFährt man auf der schnurgeraden Strecke mit 80 km/h pro Stunde auf Oberriet zu, folgt auf das Ende der Birkenallee eine Industriezone, bevor man ins Dorfzentrum kommt. Bis vor einem Jahr durfte dieser rund 400 Meter lange Gewerbe- und Industrieabschnitt mit 60 km/h durchrollt werden, bis die 50 km/h innerorts galten.2019 stellte das Polizeikommando von sich aus direkt nach der 80er-Zone auf Tempo 50 um, mit der Begründung, dass aufgrund der dichteren Bebauung rechtsseitig die rechtliche Voraussetzung für «Höchstgeschwindigkeit generell 50» gegeben sei.Frühere Aktionen konditionierten die FahrerDie Geschwindigkeitsmessungen vom letzten Jahr zeigen, dass die Autofahrer keine Mühe damit haben, dass sie ihr Fahrzeug nicht mehr ausrollen lassen können. «56 km/h ist der höchste Wert, der gemessen worden ist», sagt Hanspeter Krüsi, Pressesprecher der Kantonspolizei. Die Geschwindigkeitslimite werde also akzeptiert.Dass dies so ist, sieht Krüsi vor allem in früheren Messaktionen begründet, die auf der Staatsstrasse innerhalb der 50er-Zone gemacht wurden. 2015 verzeichnete ein halbstationärer Radar während sechs Wochen, dass zwei Prozent der Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Laut Krüsi entspricht dies einem Mittelwert. Zwei Jahre später wurden allerdings nur noch 0,4 Prozent Verfehlungen registriert. Auch 2018 und 2019 wurden die Geschwindigkeitslimiten sehr gut eingehalten. Durch das Dorf wird nicht gerast.Auch wer gleich nach der 80er-Strecke ins Gewerbegebiet ab- oder einbiegen muss, kann dies nun natürlich ungefährdeter machen. Dasselbe gilt, wenn man von Oberriet Richtung Altstätten fährt, denn hier ist man versucht, ausgangs Dorf aufs Gaspedal zu drücken, da auf dieser Seite ausser einem Haus nichts überbaut ist – das freie Feld, die weite Sicht locken. An dieser Stelle muss sich der Fahrer aber noch ein wenig gedulden, bis er dann beschleunigen darf.