Taufe als Startschuss für das grosse Schwingfest in Oberegg | Der Rheintaler

Schwingen 04.04.2023

Taufe als Startschuss für das grosse Schwingfest in Oberegg

Das OK des Appenzeller Kantonalschwingfests hat die Lebendpreise und den Schwingerbrunnen präsentiert.

Von pd
aktualisiert am 04.04.2023

Letzte Woche hat das Organisationskomitee des Appenzeller Kantonal Schwingfests 2023 auf einem Bauernhof am Dorfrand von Oberegg die Preise vorgestellt. Für die besten Schwinger gibt es am Sonntagabend, 9. Juli, einen Muni und zwei Rinder als Preis. Auch für die Jungschwinger gibt es Lebendpreise. Und zur Erfrischung der Bösen in der Schwingarena wurde ein Brunnen eigens für das Festwochenende hergestellt.

Besitzer Philipp Eisenhut hält den Hauptpreis, Stier Jonny, in Gesellschaft der Sponsoren-Vertreter aus dem Rheintal.
Besitzer Philipp Eisenhut hält den Hauptpreis, Stier Jonny, in Gesellschaft der Sponsoren-Vertreter aus dem Rheintal.
Bild: pd

Am 8. und 9. Juli ist Oberegg das Appenzeller Kantonale. Auf dem Sportplatz entsteht eine Arena für rund 2500 Fans. Ein Festzelt für bis zu 1000 Personen auf dem Viehschauplatz ist das Zentrum des frei zugänglichen Festgeländes mit Fanmeile, Ständen und Public Viewing. Mit der traditionellen Präsentation der Preise sowie des Brunnens fiel für das OK der Startschuss für die heisse Phase bis zum Festwochenende.

Der Siegermuni in Oberegg heisst Jonny

Der beste Schwinger der beiden Appenzell gewinnt einen Muni.  OK-Präsident Stefan Mainberger hat das zurzeit rund 700 Kilo schwere Tier auf den Namen Jonny getauft. Weitere Lebendpreise für die aktiven Schwinger sind zwei Rinder. Die Aktiven duellieren sich am Sonntag, 9. Juli, um Titel und Plätze.

Am Samstag, 8. Juli, gehören am Nachwuchsschwingfest die Sägemehlplätze rund 400 Ostschweizer Jungschwingern. Sie kämpfen in fünf Kategorien um die Titel. Jeden Sieger erwartet eine von fünf jungen Geissen. «Es ist nicht selbstverständlich, dass auch Jungschwinger Lebendpreise bekommen. Wir möchten dem Nachwuchs jedoch etwas bieten», sagte Stefan Mainberger. Bereits am Nachwuchsschwingfest wird typische Schwingfest-Stimmung geboten, dank musikalischem Rahmenprogramm und Festwirtschaft. Für das Publikum ist der Anlass frei zugänglich.

Mit einer Bierdusche von OK-Präsident Stefan Mainberger wird der Stier Jonny getauft.
Mit einer Bierdusche von OK-Präsident Stefan Mainberger wird der Stier Jonny getauft.
Bild: pd

Der Online-Vorverkauf für Tribünen- und Rasensitzplätze am Schwingfest der Aktiven laufe indes bereits, teilte OK-Präsident Stefan Mainberger mit.

Der Schwingerbrunnen gilt als Treffpunkt

Ein wichtiger Bestandteil von jeder Schwingarena ist jeweils der Schwingerbrunnen, an dem sich die Athleten vor und zwischen ihren Kämpfen erfrischen.

Im Rahmen der Munitaufe wurde deshalb auch der aus einheimischem Holz geschaffene Brunnen, ein Kunstwerk von Armin Bürki aus Oberegg, eingeweiht. 

Eröffnung mit einem Party-Abend
Bevor es an die Wettkämpfe im Sägemehl geht, wird das Oberegger Schwingfest-Wochenende am Freitag, 7. Juli, mit einem Party-Abend eröffnet. Im Festzelt spielt die Band Fättes Blech aus Deutschland. Als Vorband tritt die Musikgesellschaft Oberegg auf. Tickets für den Party-Abend stehen auf der Veranstaltungswebseite zum Verkauf: www.oberegg2023.ch