Rheno Volley siegt im Cup gegen Wittenbach überzeugend | Der Rheintaler

Volleyball 16.10.2023

Rheno Volley siegt im Cup gegen Wittenbach überzeugend

Mit einem 3:0 in Embrach qualifizierten sich die Rheno-Männer souverän für die zweite Cuprunde. Dort trafen sie auf das oberklassige Wittenbach – und verblüfften mit einem 3:0.

Von Hansueli Steiger
aktualisiert am 16.10.2023

Der zugeloste Gegner, Wittenbach, ist vor zwei Jahren in die zweite Liga aufgestiegen. Aufgrund der Ligazugehörigkeit waren die Gäste in der Blattackerhalle favorisiert. Doch es kam anders: Nach einer guten Stunde Spielzeit beklatschte ein gutes Dutzend Zuschauerinnen und Zuschauer eine feine Leistung der Rheno-Volleyballer – und einen Sieg ohne Satzverlust.

Das Spiel begann, wie es zu erwarten war. Wittenbach legte vor und ging rasch 6:4 in Führung – ehe sich Fehler in das Spiel der Gäste einschlichen. Sie erzielten eine ganze Weile keinen Punkt mehr. Rheno profitierte und baute sich eine Führung auf, bald hiess es 11:6. Dabei zeigten die beiden Teams einige herrliche Ballkombinationen. Vor allem der Ballwechsel vom 8:6 zum 9:6 hätte es verdient, filmisch verewigt zu werden. Rheno liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Wittenbach machte zwar noch einige Punkte, am überraschend deutlichen Satzsieg (25:18) änderte sich aber nichts mehr.

Auch die beiden anderen Sätze gingen an Rheno

Der zweite Satz war sehr spannend. Die Gäste hatten sich vorgenommen, das Spiel mit einem Satzsieg auszugleichen und gingen forsch ans Werk, doch sie bissen sich an Rheno die Zähne aus. Die Rheintaler liessen sich einfach nicht entscheidend distanzieren. Jeden Punkt der Wittenbacher glichen die Gastgeber postwendend wieder aus. Nach 14 Minuten stand es 16:16, nach 19 Minuten 21:21. Schliesslich gewann der Drittligist den Satz mit 25:23.

Es lief für Rheno. Im dritten Satz lag das von Raphael Engler gecoachte Team nach drei Minuten 6:1 in Führung. Die Gäste sahen die Felle davonschwimmen. Nach acht Minuten und beim Stand von 12:3 für Rheno kamen die Zweitligisten nochmals auf. Der Vorsprung der Rheintaler schrumpfte auf vier Punkte, doch weil die Einheimischen immer wieder punkteten, hielten sie die Wittenbacher auf Distanz. Nach knapp 23 Minuten ging auch dieser Satz an die Einheimischen, der 3:0-Sieg war Tatsache.

Auf wen Rheno in der dritten Cup-Runde treffen wird, ist noch nicht bekannt. Es ist aber möglich, dass bald ein Erstligist in Heerbrugg seine Aufwartung macht. Mit der Leistung vom Donnerstag hätte es Rheno verdient.

Schweizer Cup, 2. Runde
Rheno Volleyball (3. Liga) – VBC Wittenbach (2. Liga) 3:0 (25:18, 25:23, 25:21)
Rheno: Cotti, Engler, Hämmerle, Kehl, Krca, Novák, Nüesch, Rickli, Rupf, Steingruber.