Tischtennis 25.11.2022

Rekordbeteiligung am Tischtennisturnier in Oberriet

115 Spielerinnen und Spieler, so viele wie noch nie, nahmen am Turnier des Tischtennis-Clubs Oberriet in der Sporthalle Bildstöckli teil.

Von pd
aktualisiert am 25.11.2022
Tischtennis 25.11.2022

Rekordbeteiligung am Tischtennisturnier in Oberriet

115 Spielerinnen und Spieler, so viele wie noch nie, nahmen am Turnier des Tischtennis-Clubs Oberriet in der Sporthalle Bildstöckli teil.

Von pd
aktualisiert am 25.11.2022

115 Tischtennisspielerinnen und -spieler bescherten dem Turnier in Oberriet einen Teilnehmendenrekord. Die Sportlerinnen und Sportler duellierten sich in der Hobby- oder Lizenzierten-Kategorie im Einzel und Doppel.

Mit verschiedenen Schnittvariationen versuchen die Kontrahentinnen und Kontrahenten, sich gegenseitig zu Fehlern zu zwingen. Während am Morgen das Doppel und die Vorrunden der Einzelkategorien stattfanden, traten die Spielerinnen und Spieler am Nachmittag in den Platzierungsspielen an. Unter den Siegern war auch Oberriet vertreten.

Zwei Oberrieter auf dem Podest

Bei den «Lizenzierten E» erspielte sich Tomasz Duda aus Oberriet mit einem Finalsieg über Jan Marxer den ersten Platz. Das Podest komplettiert Yury Molodtsov aus Oberriet. In den beiden höheren Kategorien gelang den Vorjahressiegern jeweils die Titelverteidigung. Im Endspiel der Kategorie D setzte sich Marco Marxer aus Ruggell gegen Tobias Lämmler mit 3:2 durch. Und wie bereits im Vorjahr, hiess der Sieger der höchsten Spielklasse Andreas Fröwis. Der Österreicher traf im Final auf  Defensivspieler Lukas Aepli, der dem Favoriten Paroli bot, aber der Österreicher setzte sich mit 3:2 durch.

Podest der «Herren C» (v.l.): Lukas Aepli (Muolen), Andreas Fröwis (Österreich) und Daniel Lämmler (Flums).
Podest der «Herren C» (v.l.): Lukas Aepli (Muolen), Andreas Fröwis (Österreich) und Daniel Lämmler (Flums).
Bild: pd

Keinesfalls verstecken müssen sich die Hobbyspielerinnen und -spieler, die sich auf einem überraschend hohen Niveau duellierten. Unter den über 70 Hobbysportlern liess sich Serafin Wellinger aus Chur zum Sieger krönen.


Abo Aktion schliessen