Nachwuchs des KTV Oberriet mit starker Hallensaison | Der Rheintaler

Leichtathletik 14.03.2023

Nachwuchs des KTV Oberriet mit starker Hallensaison

Der an vielen Events gestartete Leichtathletiknachwuchs des KTV Oberriet blickt auf einen Winter mit verschiedenen Erfolgen zurück.

Von pd
aktualisiert am 14.03.2023

Den Auftakt in die Saison bildeten die Rheintaler Nachwuchsmeisterschaften in Widnau. Danach haben die jungen Oberrheintaler Wettkämpferinnen und Wettkämpfer an den VLV-Hallenmeisterschaften in Dornbirn und den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften in Magglingen teilgenommen.

An den Nachwuchsmeisterschaften in Widnau haben sieben Athleten am Dreikampf bestehend aus Sprint, Weitsprung  und Kugelstossen (ab 10 Jahren) oder Ballwurf teilgenommen. Hervorragende Leistungen haben Mauro Hutter mit dem Sieg sowie Noah Knechtle mit Rang vier gezeigt. Raul Mattle hat persönliche Bestleistungen erzielt und belegte den guten 13. Platz. Die Geschwister Loris und Mila Helg erreichten mit den Rängen 15 und acht ebenfalls sehr gute Platzierungen. Levi Zäch wurde 27., Shanaya Müller erreichte den 29. Rang.

Am UBS Kids-Cup Team in Oberriet hatten sich zwei Teams des KTVO für den Regionalfinal in Amriswil qualifiziert. Die U16 bestand aus den U14-Athleten Tobias Baumgartner, David Steiner, Yanick Kuster, Noah Knechtle und Mike Zünd. Die Athleten haben sich bei den U16-Boys sehr gut geschlagen und belegten den achten Schlussrang.

Das Kids-Cup-Team des KTV Oberriet, das es an den Regionalfinal geschafft hat.
Das Kids-Cup-Team des KTV Oberriet, das es an den Regionalfinal geschafft hat.
Bild: pd

Mauro Hutter hatte sich für die Schweizer Nachwuchs-Hallenmeisterschaft in Magglingen qualifiziert. Er startete in drei Disziplinen und rangierte zweimal unter den besten Zehn der Schweiz. Das Highlight war sein erster Weitsprung auf über sechs Meter (6,03). Mit neuer persönlicher Bestweite reichte es auf Rang acht. Der Start zum 60 m-Lauf gelang nicht nach Wunsch, dafür der 60 m-Hürdenlauf. Er qualifizierte sich dabei über den Vorlauf für den A-Final. Mit der sehr guten Zeit von 8,90 s und einer weiteren PB wurde er Siebter. Im sehr engen Rennen wäre sogar noch eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Dies zeigte er am letzten Wettkampf in der Halle. In Dornbirn erzielte er an der VLV-Hallenmeisterschaft über 60 m Hürden erneut eine PB. Er wurde in 8,83 Sekunden Sieger. Den Vorarlberger Landesmeistertitel hat er natürlich dem einheimischen Zweiten überlassen müssen, zufrieden sein konnte Mauro Hutter aber sicher.

Denn er war auch in den weiteren Disziplinen erfolgreich: Im Hochsprung wurde er mit 1,65 m Zweiter, ebenso im Kugelstossen mit 11,29 Metern. Der Weitsprung gelang nicht so gut wie in Magglingen. Er hatte einige Fehlversuche und musste sich mit 5,60 m begnügen.