Rebstein | Marbach 13.11.2022

Hansjörg Keel zum Ehrenpräsidenten des Feuerwehrvereins ernannt

Die 22. Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Rema stand im Zeichen des Präsidentenwechsels – und eines intensiven Jahrs.

Rebstein | Marbach 13.11.2022

Hansjörg Keel zum Ehrenpräsidenten des Feuerwehrvereins ernannt

Die 22. Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Rema stand im Zeichen des Präsidentenwechsels – und eines intensiven Jahrs.

Vereinspräsident Hansjörg Keel durfte kürzlich zur Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Rema 67 Vereinskameraden im Restaurant Traube in Rebstein begrüssen. Nachdem das letzte Vereinsjahr mit der pandemiebedingten Absage des Skiweekends nicht gerade gut begonnen hatte, konnten die meisten anderen Anlässe durchgeführt werden. So führte der Vereinsausflug zur Baustelle der neuen Olma-Halle, wo man eine inte­ressante und fachkundige Führung genoss. Nach dem Mittagessen besuchte man das Saurer-Museum in Arbon.

Hansjörg Keel ist neuer Ehrenpräsident

Im Vorstand gab es zwei Austritte zu verzeichnen. So ist Ernst Freund nach fast 40-jähriger Tätigkeit im Vorstand zurückgetreten. Sein grosser Einsatz für den Verein wurde ihm mit einem Geschenk und viel Applaus verdankt. Für ihn wurde Roman Forter in den Vorstand gewählt.

Hansjörg Keel hat nach 18 Jahren als Präsident ebenfalls seinen Rücktritt eingereicht. In dieser Zeit hat er den Verein geprägt; er konnte viel bewegen. Für sein riesiges Engagement für den Verein wurde ihm mit einem grossen Geschenk und Standing Ovations gedankt. Zudem wurde er einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt. Zum neuen Präsidenten wählte die Versammlung einstimmig Christian Freund.

Ein ausgesprochen intensives Jahr

Im Anschluss liess Feuerwehrkommandant Stefan Kläui das intensive Jahr Revue passieren.

Beim Grossbrand an der Industriestrasse in Rebstein wurden 1000 Mannstunden aufgewendet.

Zusätzlich waren beim Dauerregen im August 39 Wasserwehreinsätze zu verzeichnen. Insgesamt leistete die Feuerwehr Rema 83 Einsätze, die dank gutem Material, gut ausgebildeter Mannschaft und guter Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren bewältigt werden konnten.

Dank Facebook & Co. 15 neue Feuerwehrleute

Dank neuem Social-Media-Auftritt und einem Stand an der Gewerbeausstellung haben in der Feuerwehr 15 Mitglieder neu angefangen.

Zum Schluss dankte der Kommandant allen Angehörigen der Feuerwehr für den geleisteten Einsatz zugunsten der Allgemeinheit. Er ist stolz, auf eine solch tatkräftige, einsatzbereite und motivierte Mannschaft zählen zu können. (pd)