Frauengemeinschaft besuchte die Rosenstadt | Der Rheintaler

29.06.2022

Frauengemeinschaft besuchte die Rosenstadt

«Für uns soll’s rote Rosen regnen», lautete das Motto des Jahresausfluges der Frauengemeinschaft Altstätten. Bei leicht bedecktem Himmel und angenehmen Temperaturen machten sich die Frauen kürzlich auf zur Rosenwoche in die Rosenstadt Bischofszell. Die Stadtführerin, selbst in Altstätten aufgewachsen, zeigte den Frauen mit Freude die Schönheiten des Städtlis und wies immer wieder auf die Gemeinsamkeiten von Bischofszell und Altstätten hin. Seien es Namen von Stadttoren und Gassen, die verheerenden Auswirkungen eines Stadtbrandes, die wichtigen Aufgaben des Nachtwächters oder das im Rathaus viel Geld so gut versteckt wurde, dass es erst nach vielen Jahren wieder gefunden wurde. Mindestens so spannend wie die Geschichte Bischofszells und noch viel reizvoller waren die Rosengärten zu verschiedenen Themen. Ob Wildrosen-, Duftrosen-, barocke Rosengärten, liebevoll gestaltete Haus- und Kleingärten und die extra für die Rosenwoche hergestellten Schaugärten liessen manch Erfreutes: «Schmeckt da fein, gsieht da schö us, häsch säb döt gseh» aus den Frauenmündern erklingen. Nach dem schmackhaften Mittagessen konnten die Frauen gemütlich durch die Gärten schlendern, an den Ständen oder in den Lädeli stöbern. Bald waren auch wieder Schattenplätze in den Beizli gefragt, wo ein kühles Getränk oder eine Glace zur Erfrischung diente. Das Nachmittagskonzert mit einer Dixie Band vor dem prunkvollen Rathaus liess Ferienstimmung aufkommen, die Temperatur erreichte ebenfalls Werte wie im sonnigsten Süden und das «dolce far niente» hätte noch bis spät in die Nacht weiter dauern können. Die Lieben zu Hause wurden jedoch nicht vergessen, darum machten sich die Frauen gegen Abend mit liebevoll ausgesuchten Mitbringseln oder Rosen für den eigenen Garten auf den Weg ins vertraute Altstätten. (pd)