Diepoldsau 22.11.2022

Fans der Volksmusik feierten ein Fest der Freude für alle

Das «Fest der Volksmusik» ist ein Fest für Menschen mit Beeinträchtigung, bei dem gesungen und getanzt wird. 450 Gäste waren am Samstag am «Fest der Volksmusik» in der Mehrzweckhalle Kirchenfeld dabei.

Von pd
aktualisiert am 22.11.2022
Diepoldsau 22.11.2022

Fans der Volksmusik feierten ein Fest der Freude für alle

Das «Fest der Volksmusik» ist ein Fest für Menschen mit Beeinträchtigung, bei dem gesungen und getanzt wird. 450 Gäste waren am Samstag am «Fest der Volksmusik» in der Mehrzweckhalle Kirchenfeld dabei.

Von pd
aktualisiert am 22.11.2022

Organisiert hatte das Musikfest der Verein Insieme, der sich um Menschen mit Beeinträchtigung kümmert. Schlagerstars wie das Duo Combox, Sängerin Manuela Fellner und der singende Polizist Marcel Schweizer unterhielten das Publikum mit ihren Liedern und flotten Melodien.

Den Anfang aber machten die Sunsingers. Jener mittlerweile weit über die Grenzen des Rheintals hinaus bekannte Chor mit Menschen mit meist geistiger Beeinträchtigung, die bei ihren Auftritten Lebensfreude und Sangeslust pur verbreiten. 

Dirigentin Christina Frei hatte ihre etwa sechzig bis siebzig Chormitglieder gut «im Griff», dies obwohl sie von einigen «Mitdirigenten», Tänzern und Sängerinnen aus dem Publikum regelrecht belagert wurde. Wenn Yannick und Remo auf der Bühne rappten, Kathrin einen schönen Jodel anklingen liess, oder Thomas voller Inbrunst «Marmor, Stein und Eisen bricht» intonierte, tobte der Saal.

Die Show riss das Publikum mit

Ob bei den Sunsingers, ob beim Duo Combox, das die Schweiz einmal beim «Grand Prix der Volksmusik» vertreten durfte, ob bei der aus dem «Musikantenstadel» bekannten Manuela Fellner oder dem sin­genden ehemaligen «Mister Schweiz», Marcel Schweizer: Die Gäste, darunter viele mit einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung, lachten, tanzten und sangen mit Begeisterung mit.

Das «Fest der Volksmusik» ist eine Veranstaltung ganz gezielt für Menschen mit Beeinträchtigung. Und auch ein kleines Dankeschön an die vielen Helfenden, Betreuungspersonen, Institutionen und Angehörigen sowie an die Gönner des Vereins.

Auch die Gemeinde unterstützt das Fest

«Die Künstler treten bei uns praktisch zum Selbstkostenpreis auf», sagte Peter Züst, langjähriger Präsident des Vereins Insieme und zusammen mit vielen Helfern Organisator des Abends. Und sie kämen gern, weil sie merken, wie viel ihr Auftritt unserem Publikum bedeutet.» In der Pause zwischen den Auftritten schrieben die Sängerinnen und Sänger geduldig Au­togramme und posierten für Selfies.

Der Diepoldsauer Ge­meindepräsident Roland Wäl­ter fasste treffend zusammen:

Ich komme immer wieder zu diesem Anlass und geniesse diese unheimlich grossen und schönen Emotionen.

«Da hilft die Gemeinde gern mit und sponsert die Zurverfügungstellung der Halle und der Hauswartdienste.»

Initiiert wurde die Musikparty vor über zwanzig Jahren durch Heidi Hutter, deren beeinträchtigte Tochter Kathrin sich zum Geburtstag ein richtig grosses Fest mit Schlagermusik wünschte. Noch heute ist Heidi Hutter für die Betreuung der Künstlerinnen und Künstler zuständig. Vergangenen Samstag wurde das «Fest der Volksmusik» in dieser Form zum zehnten Mal veranstaltet.