Ringen 04.12.2022

Der RC Oberriet-Grabs legt mit einem deutlichen Sieg in Brunnen den Grundstein zum Ligaerhalt

Die Oberriet-Grabser kommen dem Ligaerhalt mit einem 30:8-Kantersieg im ersten Auf-/Abstiegskampf gegen die RR Brunnen ein grosses Stück näher.

Von Dominik Steiger
aktualisiert am 04.12.2022
Ringen 04.12.2022

Der RC Oberriet-Grabs legt mit einem deutlichen Sieg in Brunnen den Grundstein zum Ligaerhalt

Die Oberriet-Grabser kommen dem Ligaerhalt mit einem 30:8-Kantersieg im ersten Auf-/Abstiegskampf gegen die RR Brunnen ein grosses Stück näher.

Von Dominik Steiger
aktualisiert am 04.12.2022

Bereits nach der Abwaage war klar, dass der RCOG im ersten der beiden Auf- und Abstiegskämpfe einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt machen kann – nebst Doppellizenzringer Michel Schönbächler standen bei Brunnen auch die Brüder Von Euw nicht in der Mannschaftsaufstellung. Entsprechend lautete das Motto für die Rheintal-Werdenberger: Einen möglichst hohen Vorsprung mit in den Rückkampf nehmen!

Zu Beginn traf bis 57 kg Freistil Simon Kehl auf Sayed Mahdi Jamshidi, den erfolgreichsten Brunner Ringer dieser Saison. Jamshidi gewann alle zwölf Saisonkämpfe und zeigte auch gegen Kehl seine Klasse. Noch in der ersten Hälfte liess sich der junge Grabser auspunkten. Er holte für den RCOG jedoch den geforderten Mannschaftspunkt. Im Schwergewicht bis 130 kg Greco stand für Oberriet-Grabs Leihringer Fredy Bruhin auf der Matte. Das 110-Kilo-Kraftpaket nutzte seine körperliche Überlegenheit geschickt aus und gewann mit 12:1 klar nach Punkten.

Routinier Andrii Vyshar (rechts) punktete taktisch klug mit Einbeinangriffen.
Routinier Andrii Vyshar (rechts) punktete taktisch klug mit Einbeinangriffen.
Bild: pd

Kampflos gewann bis 61 kg Greco Janis Steiger, dessen Gegnerin Franziska Wittenwiler nicht antreten konnte. Somit lag der RCOG nach drei Kämpfen mit 8:5 zum ersten Mal in Führung. Diesen Vorsprung konnte bis 97 kg Freistil Andrii Vyshar ausbauen. Der 43-Jährige kämpfte gegen Alexander Büeler taktisch klug, punktete mit schnellen Einbeinangriffen und gewann mit 9:0. Bis 65 kg traf Roman Kehl auf Sergio Gamma. In einem attraktiven Freistilkampf mit vielen Aktionen unterlag Kehl mit 3:7 Punkten. Nach fünf von zehn Kämpfen lag der RCOG somit 12:7 vorne.

RCOG nach der Pause überlegen

Nach der Pause traf Maurus Zogg in der ungewohnt hohen Gewichtsklasse bis 86 kg Greco auf Raphael Suter. Zogg zeigt sich weiterhin in bestechender Form. Trotz des grossen Gewichtnachteils dominierte er die Begegnung von Beginn weg und schulterte Suter in der zweiten Halbzeit nach einer misslungenen Konter-Aktion des Schwyzers.

Im gleichen Stil ging es bis 70 kg Greco weiter. Flavio Freuler punktete mit zwei Durchdrehern, nachdem Rashid Israpilov wegen Passivität in die Bodenlage geschickt worden war. Zur Pause führte Freuler mit 5:0. Mit einem Ausheber holte er die letzten vier Punkte und siegte vorzeitig. Mit sehenswerten Aktionen ging bis 80 kg Freistil Nicolas Steiger gegen Cyrill Leimbacher früh in Führung. Innerhalb von eineinhalb Minuten entschied er den Kampf durch technische Überlegenheit für sich und fügte dem Mannschaftsskore weitere vier Zähler hinzu. Zwei Kämpfe vor Schluss lag der RCOG bereits mit 24:7 in Front.

Siegreich bis zum Schluss

Auf eine hart umkämpfte Begegnung konnten sich die Zuschauer bis 75 kg Freistil freuen, mit Milan Kriszan für den RCOG und Sämi Fuchs für Brunnen trafen zwei routinierte Ringer aufeinander. Zur Pause lag Kriszan aufgrund einer Passivitätswertung mit 0:1 im Rückstand. Mit einem Beinangriff und einem Hüftschwung brachte sich Kriszan zu Beginn der zweiten Halbzeit aber in Führung. Den Hüftangriff konterte Fuchs gekonnt und brachte Kriszan danach mit einer Bodenaktion in die gefährliche Lage. Die letzten eineinhalb Minuten der Begegnung kämpfte Kriszan gegen die drohende Schulterniederlage an, wehrte sich bis zum Ablauf der sechsten Kampfminute erfolgreich und brachte den 6:5-Vorsprung damit in Extremis über die Zeit. In der letzten Begegnung standen sich bis 75 kg Greco Andreas Vetsch und Lars Epp gegenüber. Mit mehreren schönen Aushebern punktete Vetsch seinen jungen Gegner vorzeitig mit 15:0 aus.

Fünf Siege in fünf Kämpfen – die Rheintal-Werdenberger zeigten sich insbesondere in der zweiten Halbzeit überlegen und gewannen gegen Brunnen zum Schluss klar mit 30:8 Punkten. Damit schafft sich der Auf­steiger des vergangenen Jahres eine tolle Ausgangslage für den Rückkampf nächsten Sonntag und macht einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt.

Premium League, Auf-/Abstiegskampf, 1. Runde
Brunnen – Oberriet-Grabs 8:30 (7:12)
57 kg Freistil: Jamshidi – S. Kehl 18:2 (4:1), 61 kg Greco: Wittenwiler – J. Steiger 0:0 (0:4), 65 F: Gamma – R. Kehl 7:3 (2:1), 70 G: Israpilov – Freuler 0:15 (0:4), 75 F: Fuchs – Kriszan 5:6 (1:2), 75 G: Epp – Vetsch 0:15 (0:4), 80 F: Laimbacher – N. Steiger 0:16 (0:4), 86 G: Suter – Zogg 4:13 (0:4), 97 F: Büeler – Vyshar 0:9 (0:3), 130 G: Appert – Bruhin 1:12 (1:3).


Abo Aktion schliessen