Eishockey 27.11.2022

Burgdorfer Doppelschlag macht Rheintaler Hoffnungen zunichte

Der SC Rheintal verliert ein schnell und hart geführtes Spiel beim EHC Burgdorf unglücklich mit 3:4 (1:0, 1:2, 1:2). Die Rheintaler lagen zweimal in Führung.

Von Sepp Schmitter
aktualisiert am 27.11.2022
Eishockey 27.11.2022

Burgdorfer Doppelschlag macht Rheintaler Hoffnungen zunichte

Der SC Rheintal verliert ein schnell und hart geführtes Spiel beim EHC Burgdorf unglücklich mit 3:4 (1:0, 1:2, 1:2). Die Rheintaler lagen zweimal in Führung.

Von Sepp Schmitter
aktualisiert am 27.11.2022

Sandro Bartholet war der einzige Torschütze des SC Rheintal – dafür mit einem Hattrick, der Captain hat in jedem Drittel getroffen. Der SC Rheintal bleibt nach der Niederlage auf dem sechsten Platz, die Reserve auf die Playoff-Qualifikation beträgt immer noch zehn Punkte.

Mit einigen Personalsorgen wegen kranker und verletzter Spieler und deshalb nur mit drei kompletten Blöcken reisten die Luchse ins Emmental.

SC Rheintal verpasste den Ausbau der Führung

Burgdorfs Rheintaler Trainer Andy Keller konnte personell aus dem Vollen schöpfen und mit vier Blöcken antreten. Sandro Bartholet war der erste Torschütze, die Gäste lagen nach 15 Minuten zum ersten Mal in Führung. Der SC Rheintal kämpfte entschlossen und mit mehr Spielanteilen, wurde mit nur einem Tor aber zu knapp belohnt.

Burgdorfer Doppelschlag macht Rheintaler Hoffnungen zunichte

Im zweiten Abschnitt folgte der zweite Treffer von Bartholet zum 2:0. Dieses Resultat entsprach durchaus dem Gezeigten in einem sehr schnellen und auf gutem 1.-Liga-Niveau geführten Spiel. Mit dem ersten Treffer der Emmentaler glich sich das Spielgeschehen aber zusehends aus, die logische Folge war der Ausgleich nach der Hälfte der Spielzeit. Ausgeglichen auch die Strafenbilanz, die wenigen Strafen hatten aber keinen direkten Einfluss auf das Resultat.

Mit dem dritten Bartholet-Tor in der 43. Minute gab es die erneute Führung und berechtigte Rheintaler Hoffnungen auf Punktezuwachs. Mit einem Doppelschlag zehn Minuten vor Schluss machten die Ritter diese Hoffnungen aber zunichte. Den Ausgleich erzielten sie nach einem schönen Spielzug, die Führung für Burgdorf kam dagegen eher glücklich zustande: Nach einem verdeckten Schuss durch Freund und Feind hindurch war die Scheibe ohne Abwehrchance für Goalie Ramon Metzler ins Netz gefallen.

Die Rheintaler bäumten sich nochmals auf, aber langsam schwanden auch die Kräfte. Eine Strafe in den letzten Minuten schwächte die Gäste zusätzlich und raubte ihnen die letzte Möglichkeit, noch zu Punkten zu kommen. Damit feierte Andy Keller mit seinem Team den ersten Heimsieg unter neuer alter Leitung.


Abo Aktion schliessen