Bachs Kaffeekantate: Meisterliche Eigenproduktion des Kulturforums | Der Rheintaler

Berneck 02.03.2023

Bachs Kaffeekantate: Meisterliche Eigenproduktion des Kulturforums

Am 10. und 11. März, jeweils um 19.30 Uhr, präsentiert das Kulturforum Berneck eine szenische Aufführung der bekannten «Kaffeekantate» von Johann Sebastian Bach.

Von pd
aktualisiert am 02.03.2023

Die Aufführung wurde als Co-Produktion vom Präsidenten des Kulturforums Beda Germann zusammen mit dem Pianisten und musikalischen Leiter Karl Hardegger erarbeitet.

Die «Kaffeekantante» ist in der szenischen Fassung von Be­da Germann und Karl Hardegger zu einer kleinen Mini-Oper herangewachsen: Die Handlung ist in ein zeitgenössisches Kaffeehaus verlegt, die drei Protagonisten spielen in moderner Kleidung mitten unter den Besuchern, die an ihren Tischen sitzen und bei Kaffee und Kuchen Gäste im Kaffeehaus sind. Hautnah erleben sie den Generationenkonflikt zwischen Vater und Tochter. Der Vater ist genervt und klagt in einer Arie:

Mädchen, die von harten Sinnen, sind nicht leichte zu gewinnen.

Seine eigensinnige, charmant vorwitzige Tochter lässt sich nichts sagen. Sie schwärmt leidenschaftlich vom Kaffeegenuss, aber auch von einem Mann. Der Erzähler erhält in dieser Inszenierung eine ebenfalls wichtige Rolle. Er ist Kellner und erfährt gegen den Schluss eine überraschende Bestimmung.

Auf originalen Barockinstrumenten spielt das Instrumentalensemble «La Partita» unter der Leitung von Karl Hardegger: Raikan Eisenhut und Andreas Eisenhut, Violinen, Maximilian Eisenhut, Viola, Mathias Roller, Violoncello, Nazar Kocherga, Violone, und Angelika Gallez, Traversflöte.

Für die Singstimmen und die szenische Aufführung konnten drei international renommierte Solisten verpflichtet werden: Die Rolle der charmant vorwitzigen Tochter Liesgen, Sopran, spielt und singt Anna Gschwend. Sie war in den letzten Jahren in verschiedenen Opernrollen zu erleben. Ebenso der Bassist Christian Mor­genthaler. Seine Konzertreisen führten ihn in fast alle Länder Europas und in die USA. Er singt den Vater Schlendrian. Der Tenor Jonas Christian Bruder reist für seine Rolle als Erzähler und Kaffee servierender Kellner aus Frankfurt an.

Die beiden Abende dürften einen Höhepunkt im Rheintaler Kulturleben des Jahres 2023 werden. Kulturfreunde und Liebhaber des Musiktheaters sollten sie nicht verpassen. Vor der Aufführung kann im «Ochsen»-Saal fakultativ ein Nachtessen genossen werden.

Info und Reservationen unter www.kulturforum-berneck.ch.