Angela De Felice besiegt zwei Landesmeisterinnen | Der Rheintaler

Boxen 06.03.2023

Angela De Felice besiegt zwei Landesmeisterinnen

Angela De Felice gewinnt zwei internationale Turniere in Portugal und Deutschland. In Bad Blankenburg wird sie gar als «bester Boxer» des hochdotierten Nachwusturnier gekürt. Diesen prestigeträchtigen Titel gewinnt sie bereits zum dritten Mal

Von pd
aktualisiert am 06.03.2023

Angela De Felice nimmt in Lissabon am internationalen Turnier «Open Box Marvila» teil. Nationen wie Portugal, Spanien, Frankreich, Belgien und Niederlande senden ihre stärksten Athleten an dieses Turnier. Die Widnauerin boxt sich locker ins Finale, wo sie auf die amtierende portugiesische Meisterin Mafalda Morais trifft. Schon in Runde eins sieht Coach Dino De Felice, zu gewinnen wird schwierig, da die Lokalmatadorin alle Register zieht und den Heimvorteil ausschöpft. Jedes Mal, wenn es eng wird für die Gegnerin, wird der Kampf wegen unnötiger Lappalien unterbrochen. Die erste Runde geht so an die Portugiesin. Team De Felice wechselt kurzerhand die Taktik: Die Rheintalerin boxt nur noch vorwärts und sucht den Knock-out.

Kein Problem mit Drei-Minuten-Runden

Die Italo-Schweizerin boxt seit diesem Jahr in der Kategorie Jugend, was eine neue Rundenzeit von drei Minuten mit sich bringt. Ab der zweiten Runde zwingt De Felice ihre Gegnerin in den Infight und sperrt sie in den Ecken. Mit harten Körper- / Lebertreffern bearbeitet sie ihre Gegnerin. Ring- und Punktrichter müssen der Rheintalerin den begehrten Sieg geben. Eine Woche später ist das Team De Felice wieder auf Tour. Dieses Mal geht es ins deutsche Thüringen an das Kaderturnier in Bad Blankenburg, das als eines der spektakulärsten Nachwuchs-Turniere im deutschen Raum gilt. Dieses Mal werden sie von den Boxern Omar Ozan, Leandro Das Neves und Ivan Puntus begleitet. Alle drei Boxer starten unter der Führung von Head-Coach Dino De Felice für die Schweiz. Da auf einem sehr hohen Niveau geboxt wird und nur Landesmeister aus Deutschland, Holland und Tschechien am Start sind, scheiden die drei früh aus, sammelten dafür aber wertvolle Erfahrungen.

Zum dritten Mal «bester Boxer» des Turniers

Angela De Felice trifft im Final auf die mehrfache deutsche Meisterin Mira Leuchtmann. De Felice besteigt den Ring ohne Emotionen und siegessicher gegen die schon im zweiten Jahr «Jugend» boxende, ältere Gegnerin. Taktik: «Umhauen!» Die Widnauerin nutzt die längeren Rundenzeiten, um ihre Gegnerin zu zermürben. Sie merkt schnell, dass sie ihr physisch und technisch weit überlegen ist und die Deutsche nur knapp über die Runden kommt. De Felice gewinnt den Kampf mit 5:0 Richterstimmen. Anschliessend wird De Felice der Pokal «bester Boxer» verliehen, den sie in Bad Blankenburg nun schon das dritte Mal (Kadetten, Junior, Jugend) in Folge gewinnt.