12.05.2022

15 Tonnen Güter für die Ukraine gespendet

Die Sammelaktion des Rheintaler Direkthilfevereins für Kriegsopfer in der Ukraine war ein überwältigender Erfolg. In vier Tagen kamen über 15 Tonnen Güter zusammen.

Von pd
aktualisiert am 02.11.2022
12.05.2022

15 Tonnen Güter für die Ukraine gespendet

Die Sammelaktion des Rheintaler Direkthilfevereins für Kriegsopfer in der Ukraine war ein überwältigender Erfolg. In vier Tagen kamen über 15 Tonnen Güter zusammen.

Von pd
aktualisiert am 02.11.2022
Es waren eindrückliche, teilweise berührende Szenen, die sich an der Sammelstelle bei der Sieber Transport AG in Widnau abspielten. Da kamen Kinder, die ihre Velos – oder gar Fussbälle – zur Verfügung stellten, da wurde ein Kombiwagen voller Lebensmittel im Umfang von fast 500 Kilogramm entleert, da konnten völlig neuwertige Kleider, Schlafsäcke, Badetücher usw. entgegengenommen werden, da gab es Duvets, Decken und vor allem auch Velos, die mit wenigen Ausnahmen aus dem Stand heraus fahrtauglich sind. Und da gab es eine Frau, die extra von weit her angefahren kam, um einen grösseren Geldbetrag abzugeben, den sie beim Tod ihres Mannes vor wenigen Wochen für Kriegsopfer in der Ukraine gespendet bekommen hatte.[caption_left: Velos, soweit das Auge reicht, insgesamt 70 an der Zahl. (Bild: pd)]Logistische HerausforderungAn den vier Sammeltagen waren insgesamt 40 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Die von den Verantwortlichen Andreas Frank und Rainer und Claudia Lipp in Zusammenarbeit mit der Sieber Transport AG aufgebaute logistische Organisation ging vom Empfang und Eingangskontrolle über die Feinkontrolle, Verpackung und Beschriftung der Kartonkisten, Palettierung bis hin zur digitalen Erfassung sämtlicher Güter und letztlich zur Bereitstellung der Zollpapiere. Es war eine logistische Herausforderung. «Besonders die 70 Velos möglichst platzsparend in die Sattelschlepper zu bringen, war ein Denksportaufgabe», sagt Andreas Frank. Die Waren werden nun auf drei Sattelschlepper geladen und demnächst in den Westen der Ukraine transportiert, wo sie dann an die Flüchtenden verteilt werden.Eindrückliche SolidaritätDie Sammelaktion zeigte eine eindrückliche Solidarität mit den Kriegsopfern in der Ukraine. Letztlich werden rund 15 Tonnen Güter mit einem Wert von rund 100 000 Franken auf etwa 130 Paletten transportiert werden können. Auf der Liste stehen 70 Velos und 18 Kinderwagen, 750 Bettinhalte, 70 Matratzen und Betten sowie 480 Schlafsäcke. Aber auch 700 Badtücher, 1250 Paar Schuhe, 2500 Kleider und insgesamt zwei Tonnen Lebensmittel. Ergänzt wird die grosszügige Ladung mit einem Mercedes Citan Lieferwagen, den die Stern-Garage AG, Heerbrugg, gespendet hat. 

Abo Aktion schliessen