rheintaler.ch

Die Sieger des Prix Benevol 2017.
Die Sieger des Prix Benevol 2017. (Bild: pd)

Zwölf Gemeinden verleihen 2021 den Prix Benevol

Pd Kommentare

Für viele Menschen ist es eine Selbstverständlichkeit, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen. Ihr unentgeltlicher Beitrag ist aus der Gesellschaft nicht wegzudenken.

Der Prix Benevol zeichnet deshalb Organisationen und Vereine im Kanton aus, die sich auf innovative und nachhaltige Weise mit ihren Freiwilligen zum Wohl der Gemeinschaft engagieren. Der Preis würdigt somit das unentgeltliche Engagement in Vereinen und Organisationen der Gemeinden.

Wer als Verein oder Organisation ehrenamtlich bis zu sechs Stunden Freiwilligenarbeit pro Woche leistet, kann sich jetzt um den Prix Benevol bewerben. Anmeldeschluss ist der 30. Juni.

Alle Rheintaler Gemeinden nehmen an der Aktion teil

Als einzige Region konnte das St. Galler Rheintal alle zwölf Gemeinden für die Teilnahme an der Ausschreibung des Prix Benevol begeistern. Die Preisverleihung wird wieder regional durchgeführt. Die Koordination erfolgt durch die Geschäftsstelle des Vereins St. Galler Rheintal. Für die Teilnahme muss man einfach den Bewerbungsbogen ausfüllen und dem Verein St. Galler Rheintal einreichen. Bewerbungsbogen sowie weitere Informationen finden sich auf der Homepage der jeweiligen Gemeinde oder unter www.regionrheintal.ch/prixbenevol.

Preisverleihung mit zwölf verschiedenen Siegern

Die Preisverleihung wird voraussichtlich im Herbst regional durchgeführt. Alle Bewerber werden zu diesem Anlass eingeladen. Jede Gemeinde kürt ihren Preisträger, das heisst es gibt zwölf Erstplatzierte, zwölf Zweitplatzierte und einen Drittplatzierten (in Altstätten mit über 10000 Einwohnern).

Alle Gewinner der einzelnen Gemeinden nehmen zudem nächstes Jahr an der kantonalen Ausscheidung teil. Diese ist mit insgesamt 10000 Franken dotiert. Die Preisgelder werden vom Verein Rheintaler Ortsgemeinden gesponsert.

Folge uns: