rheintaler.ch

Heiden

Die Kirchenverwaltung konnte durch zwei neue Mitglieder ergänzt werden.
Die Kirchenverwaltung konnte durch zwei neue Mitglieder ergänzt werden. (Bild: pd)

Zwei Frauen sind neu gewählt

Pd Kommentare

Das Haupttraktandum «Innenrevision der Kirche Heiden» wurde aufs nächste Jahr verschoben.

An der kürzlich durchgeführten Versammlung der Katholischen Kirchgemeinde Heiden-Rehetobel, zu der auch die Katholiken von Grub AR und ein Teil von Wolfhalden gehören, präsentierte die Kassierin die Jahresrechnung. Dank höheren Steuereinnahmen (+ 54 449.48 Franken gegenüber dem Budget) schloss die Jahresrechnung 2021 mit einem Gewinn von 57 640.66 Franken. Das Budget 2022 sieht einen Mehrertrag von 11 647 Franken vor. Jahresrechnung und Budget wurden einstimmig angenommen. Der Steuerfuss bleibt bei 0.45 Einheiten.

Die Kirchenverwaltung konnte durch zwei neue Mitglieder ergänzt werden: Christine Imholz, Grub AR, ersetzt die abtretende Vreni Kuster, Rehetobel, und mit Daniela Sturzenegger, Heiden, ist das Gremium wieder komplett. Den Einsitz im Zentralrat übernimmt Aktuarin Judith Sturzenegger, Rehetobel.

Neue Seelsorgerin im Teilpensum

Durch den Tod von Pfarrer Johann Kühnis am 16. März und den Umstand, dass Pfarreileiter Albert Kappenthuler das Pensionsalter erreicht hat, sind in den Kirchgemeinden Heiden-Rehetobel und Oberegg wie auch in der Seelsorgeeinheit über dem Bodensee wichtige Seelsorgestellen neu zu besetzen. Mit der Wahl von Cornelia Callegari aus Rorschacherberg konnte glücklicherweise bereits eine Seelsorgerin gefunden werden. Sie stellte sich den Anwesenden gleich selber vor und wird ab August ein Teilpensum in Oberegg übernehmen, aber auch in den anderen Pfarreien eingesetzt.

Das Haupttraktandum, die Innenrenovation der Kirche Heiden, wurde verschoben. Bereits an der gut besuchten Informationsveranstaltung vom 7. April wurde klar, dass das Thema einerseits sehr emotional aufgenommen wird und andererseits durch die wirtschaftliche Lage mit grossen Mehrkosten gerechnet werden muss. Zudem wurde der Wunsch laut, wichtige Fragen noch einmal vertieft zu klären. Der Kirchenverwaltungsrat entschied sich deshalb, den von einem Kirchbürger eingereichten Antrag zur Überarbeitung, Ergänzung und Aktualisierung des Projekts zu unterstützen und eine Verschiebung auf das kommende Jahr zu beantragen.

Dem Antrag wurde mit wenigen Enthaltungen stattgegeben. Die Kirchbürger sind eingeladen, sich in der neuen, erweiterten Arbeitsgruppe mit Wün-schen und Ideen einzubringen. Wer mitwirken möchte, soll sich beim Kirchenpräsidenten, Hansjörg Ritter, oder im Pfarreisekretariat melden.

Der einzige Kreditantrag über 20 000 Franken für die Revision der Orgel in der Kirche Rehetobel wurde einstimmig angenommen.

Folge uns: