rheintaler.ch

Zhuta übernimmt Präsidium

Kommentare

Neben dem vergangenen und dem zukünftigen Parteijahr war eine Rochade im Vorstand das Hauptthema an der HV der Jungfreisinnigen Region Rheintal.

ALTSTÄTTEN. Am vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder der Jungfreisinnigen Region Rheintal im Restaurant Grüntal in Altstätten zur diesjährigen Hauptversammlung.

Erfolgreiche politische Arbeit

Gabriel Frey, der abtretende Präsident der Jungfreisinnigen Region Rheintal, gab einen kurzen Überblick über das vergangene Parteijahr. Frey übernahm das Präsidium der Jungpartei an der letzten HV von Gloria Schöbi und präsidierte die Partei erfolgreich. Dies zeigt sich in der starken Präsenz der Jungfreisinnigen in der Region. Auf der politischen Bühne war die Partei mit zwei Standaktionen in Au und Rheineck präsent. Weiter organisierte sie mit der FDP Rheineck dieses Frühjahr ein interessantes Podium zur anstehenden Abstimmung über das Gripen-Fonds-Gesetz. Mit dem Stamm der Rheintaler Jungparteien, der erstmals vor den Abstimmungen im Februar durchgeführt wurde, unternahm die Partei auch etwas im Bereich der Förderung der Jugendpolitik. Diese erfolgreichen politischen Bemühungen führen auch dazu, dass mehrere ehemalige sowie aktuelle Mitglieder der Jungfreisinnigen politische Ämter in der Region bekleiden.

Liberal Award strahlt

Der Liberal Award ist mittlerweile ein Fixpunkt in der politischen Agenda im Rheintal und zählt bei den Jungfreisinnigen Region Rheintal schon lange zum Jahreshighlight. Dies zeigte auch der diesjährige Anlass mit einem überzeugenden Referat von Dr. Thomas Schmidheiny in dessen Weingut, der mit rund 80 Interessierten gut besucht war. «Es freut mich sehr, dass sich unsere Partei auch dieses Jahr auf der politischen und gesellschaftlichen Bühne so positiv in Szene setzen konnte», sagte Frey abschliessend.

Zhuta wird Präsident

Frey stellt fest, dass alle im Rahmen der letzten HV vorgegebenen Ziele erreicht wurden. Dies soll auch im neuen Parteijahr so sein. Deshalb entschloss er sich, einem jüngeren Platz zu machen. Eine Nachfolge war mit Egzon Zhuta, schon seit zwei Jahren Vorstandsmitglied bei den Jungfreisinnigen, schnell gefunden. Neben seinem Engagement in der Regionalpartei ist er auch bei den kantonalen Jungfreisinnigen in St. Gallen gut vernetzt. «Ich möchte die Partei im Rheintal weiter etablieren und so die gute Arbeit von Gabriel Frey fortsetzen», so Zhuta. Mit seiner vor Tatkraft sprühenden Art vermochte Zhuta die anwesenden Mitglieder vollends zu überzeugen, und er wurde einstimmig gewählt. «Die Jungfreisinnigen Region Rheintal liegen mir sehr am Herzen. Ich werde alles tun, um das mir entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen», so Zhuta zu seiner Wahl. Gabriel Frey geht der Partei nicht verloren. Er erklärte, sich weiter im Vorstand der Partei zu engagieren. Neu in den Vorstand rücken Thomas Percy aus Balgach und Gabriel Maecedo aus Rheineck.

Bald der fünfte Geburtstag

Der neue Präsident stellte den Parteikollegen zum Schluss der Hauptversammlung seine Pläne für das anstehende Parteijahr vor. Erneut will sich die Partei mit einigen Standaktionen im Rheintal zeigen. Die politische Arbeit soll durch diverse Leserbriefe und der Etablierung des Jungparteien-Stamms ergänzt werden. Der Höhepunkt dieses Parteijahres soll im November stattfinden. Denn dann feiert die Jungpartei ihr fünfjähriges Bestehen. Die Öffentlichkeit wird rechtzeitig über die Details der Feierlichkeiten informiert. (pd)

Folge uns: