rheintaler.ch

  • Roland Fetting (l.), Mitinhaber swissQprint auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen seinen neuesten Flachbett-Drucker.
    Roland Fetting (l.), Mitinhaber swissQprint auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen seinen neuesten Flachbett-Drucker. (René Schneider)
  • Roland Fetting (l.), Mitinhaber der swissQprint AG auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen den neuesten Flachbett-Drucker.
    Roland Fetting (l.), Mitinhaber der swissQprint AG auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen den neuesten Flachbett-Drucker. (René Schneider)
  • Roland Fetting (l.), Mitinhaber swissQprint auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen seinen neuesten Flachbett-Drucker.
  • Roland Fetting (l.), Mitinhaber der swissQprint AG auf der Schützenwiese in Kriessern, demonstriert den Gästen den neuesten Flachbett-Drucker.

Wir sind anders, als sie dachten

René Schneider Kommentare

Mit einer Führung von Schweizer (Wirtschafts-)Journalisten durch die Wirtschaftsregion Rheintal geht der Verein St. Galler Rheintal einen neuen Weg, die Region als attraktiven Wohn- und Arbeitsort bekannter zu machen.

HEERBRUGG/KRIESSERN. Die aktuelle Frankenstärke gepaart mit der starken Exportorientierung stellt die Rheintaler Wirtschaft vor besondere Herausforderungen. Wie gehen führende Rheintaler Unternehmen damit um? Was sind ihre Erfolgsrezepte? Wo sehen sie wirtschaftspolitischen Handlungsbedarf? Darüber informierten gestern die Unternehmen swissQprint, SFS Group und Leica Geosystems. Eingeladen waren und in einem Kleinbus in Zürich abgeholt wurden Schweizer Wirtschafts-Journalistinnen und -Journalisten sowie regionale Politiker. Gastgeber war der Verein St. Galler Rheintal. Er koordiniert Aufgaben in der Region, die einen regionalen Blickwinkel und regionale Aktivität erfordern.

Die Auflösung des Euro-Mindestkurses hat grosse Auswirkungen auf die Rheintaler Wirtschaft. Der Hochtechnologie-Standort im Osten der Schweiz exportiert den Grossteil seiner Produkte. Die Unternehmen in der Region glauben an den Standort Rheintal und setzen auf eine Vorwärtsstrategie. Sie begegnen der Frankenstärke mit unterschiedlichen Rezepten – die aber alle auf Innovation beruhen.

An drei Beispielen wurde den Schweizer Medienschaffenden gestern erläutert, dass nicht nur die grossen, weltbekannten, sondern Dutzende anderer Rheintaler Unternehmen in ihren jeweiligen Bereichen Weltmarktführer sind. Dank High-Tech- und High-Quality-Produkten gehört das Rheintal zu den global führenden Technologie-Standorten. Im Vergleich mit 1207 EU-Regionen rangiert das St. Galler Rheintal als Hochtechnologie-Standort unter den besten zehn. Produkte über vier Milliarden Franken, 90 Prozent der im Rheintal hergestellten Güter, gehen an Kunden im Ausland.

Die Rheintaler Wirtschaft hat sich mit den neuen Wechselkursen mehr oder weniger schmerzvoll arrangiert. Nicht zuletzt dank der überaus loyalen Mitarbeiter. «Verschaffen Sie uns Zugang zu den Märkten und spezialisierten Mitarbeitern», wünscht sich Roland Fetting von swissQprint von der Politik. Heinrich Spoerry, CEO und VRP SFS Group: «Verhindern Sie zusätzliche Abgaben, erhalten Sie die Bilateralen und ermöglichen Sie die Rekrutierung ausländischer Spezialisten.»