rheintaler.ch

Altstätten

Messeleiter Simon Büchel (l.) mit Messeassistentin  Catrina Dierauer und Ivan Städler.
Messeleiter Simon Büchel (l.) mit Messeassistentin Catrina Dierauer und Ivan Städler. (Bild: acp)

«Wir liegen gut in der Zeit»

Acp Kommentare

In gut einer Woche öffnet die Rhema in Altstätten zum Auftakt-Wochenende. Die Aufbauarbeiten sind abgeschlossen, der Innenausbau in den Hallen ist im Gange.

Für Messeleiter Simon Büchel ist es beruflich das fünfte Rhema-Jahr. Das vierte als verantwortlicher Messeleiter. Am Dienstagmorgen ist es ruhig auf dem Messegelände. «Mit dem Aussenaufbau sind wir parat», sagt Büchel und lässt den Blick übers Messegelände schweifen. «Wir liegen gut in der Zeit». Bereits am 26. /27. April werden die Bässe aus Halle 5 und dem Dome dröhnen. Zum Unterhaltungsauftakt spielen unter anderem die Mundart Punkband QL , Harris&Ford, die Bünzlikrachers sowie die einheimischen Ribel Steaks.

Rund 200 Aussteller präsentieren sich an der Rhema Rheintalmesse auf der Allmend. Mit dem diesjährigen Leitthema «Heimat, wohnen, leben» unterstreiche man die regionale Bedeutung der Rhema, die sich als gesellschaftlicher Treffpunkt etabliert habe, sagt Büchel. Wiederum finden vielfältige Veranstaltungen während der Messetage vom 1. bis 5. Mai statt: Gwerblertag, Sportdialog, Start-up Forum sowie diverse Verbandsversammlungen. Am Grundkonzept der vor fünf Jahren neu lancierten Regionalmesse, der Verbindung von Ausstellung, Tagungen und Unterhaltung, wird man festhalten. 
 

Neue Beleuchtung im Genuss-Sektor
Damit sich die Aussteller an ihren Messeständen individuell kreativ und attraktiv präsentieren können, wird die Strom- und Wasserversorgung in den Hallen installiert, bevor der Teppichboden verlegt wird. Im Genuss-Sektor der Halle 3 ist eine neue Deckenbeleuchtung angebracht worden.  «Das Licht schafft hier eine spezielle Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt», erklärt Simon Büchel während eines Rundgangs durch die Halle. Hier werden zudem immer wieder während der Messetage Stegreif-Formationen die Besucher unterhalten. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern aus der Region ist der hintere Hallenbereich vorbehalten, wo sie innovative Produkte vorstellen.
Am Montag und Dienstag nach dem Auftakt-Wochenende  werden die letzten Aussteller ihre Stände einrichten. 

Folge uns: