rheintaler.ch

(unsplash)

Wie werde ich optimistischer?

At Kommentare

«Das kommt schon gut.» Diesen Ausdruck bringen Pessimisten nur schwer über die Lippen. Pessimismus und Optimismus sind aber keine fixen Charaktereigenschaften. Es geht vielmehr um eine Art zu denken. Und Gedanken kannst du selber beeinflussen. Positives Denken fällt jedoch einigen schwer, kann aber trainiert werden. Ist dein Glas eher halb leer, statt halb voll? Hier sind 4 Tipps für ein positiveres Lebensgefühl.

Verbringe Zeit mit positiven Menschen. Dein persönliches Umfeld hat grossen Einfluss auf dein Handeln und deine Denkweise. Nimm Abstand von Menschen, die dich runterziehen und sich ständig über alles und jeden beklagen. Verabschiede dich von toxischen Freundschaften und Beziehungen, die dir nicht guttun.

Führe ein Dankbarkeitstagebuch. In all der Negativität vergessen viele, wie viele schöne Dinge sie erleben dürfen und wofür sie alles dankbar sein können. Kauf dir ein schönes Notizbuch oder ein vorgefertigtes Dankbarkeitstagebuch und nimm dir abends ein paar Minuten Zeit, um den Tag Revue passieren zu lassen. Wofür bin ich heute dankbar? Was ist mir heute Schönes passiert? Worüber habe ich heute gelacht? Worauf kann ich stolz sein?

Starte positiv in den Tag. Nimm dir am Morgen Zeit und versuche nicht mit Stress in den Tag zu starten. Überlege dir direkt nach dem Aufwachen, worauf du dich heute freust. Was kann heute Gutes passieren? Was möchte ich heute erreichen? Somit bestimmst du bereits am Morgen die Stimmung für den Tag.

Das Gute im Schlechten sehen. Das ist oft leichter gesagt als getan. Trotzdem gibt es an jeder doofen Situation etwas Gutes, auch wenn du es suchen musst. Du wurdest von deiner Freundin versetzt? Du hast dich schon lange auf den Abend gefreut? Das ist nervig, aber immerhin sparst du das Geld, das du sonst in teure Cocktails investiert hättest. Ausserdem schaffst du es endlich wieder einmal früh ins Bett zu gehen. Oder du nutzt die Zeit und gönnst dir einen Besuch in der Sauna. Es gibt viele Möglichkeiten den Abend zu retten.

Entdecke die kleinen Freuden des Lebens. Inmitten der Alltagshektik bleibt oft keine Zeit sich an kleinen Dingen zu erfreuen. Entscheide dich bewusst dazu, diese Dinge wieder wahrzunehmen. Das kann ein schönes Blumenfeld, ein Verkäufer, der immer gute Laune hat oder der süsse Nachbarshund sein. Wertschätze jede Kleinigkeit, die dich optimistisch stimmt.

Folge uns: