rheintaler.ch

  • Tipps für eine Low Budget Rundreise in Sri Lanka von Travel Bloggerin Barbie
    Tipps für eine Low Budget Rundreise in Sri Lanka von Travel Bloggerin Barbie
  • Adams Peak
    Adams Peak
  • Little Adams Peak
    Little Adams Peak
  • Ella
    Ella
  • Ella
    Ella
  • Ella
    Ella
  • Ella
    Ella
  • Galle
    Galle
  • Kandy
    Kandy
  • Safari
    Safari
  • Safari
    Safari
  • Safari
    Safari
  • Safari
    Safari
  • Süden
    Süden
  • Süden
    Süden
  • Süden
    Süden
  • Süden
    Süden
  • Süden
    Süden
  • Tipps für eine Low Budget Rundreise in Sri Lanka von Travel Bloggerin Barbie
  • Adams Peak
  • Little Adams Peak
  • Ella
  • Ella
  • Ella
  • Ella
  • Galle
  • Kandy
  • Safari
  • Safari
  • Safari
  • Safari
  • Süden
  • Süden
  • Süden
  • Süden
  • Süden

Wie du viel Sri Lanka für wenig Geld erlebst

Bs Kommentare

Tropische Palmenstrände, atemberaubende Landschaften, Teeplantagen im Hochland, Berglandschaften mit tiefen Schluchten und Wasserfällen. Oh ja, das alles bietet dir Sri Lanka. Und noch viel mehr.

Sri Lanka ist auch Königsstätte, hat eine Jahrtausend alte Kultur und eine reiche Tierwelt, es gibt leckere Currys und Begegnungen mit liebenswerten Menschen. Das Land ist eine wunderschöne Perle im indischen Ozean.

…doch du hast wenig Budget? Kein Problem, Travel Barbie hat hier genau das passende Programm für dich.

Kosten für 18 Tage: 630 Franken (ohne Flug)

Beste Reisezeit: Ostküste März bis November, Südküste November bis April

Diese Orte musst du gesehen haben:

  • Ella: Mein Lieblingsort auf Sri Lanka - eine Übernachtung mit Aussicht auf die malerische Nine Arch Bridge lässt sich kaum toppen. Auch die Little Adams Peak-Wanderung und das Flanieren im idyllischen Dörfchen ist ein unvergessliches Erlebnis.
  • Nuwara Eliya: im kühleren Hochland kannst du durch Teeplantagen wandern und fühlst dich wie in «good old England».
  • Sigiryia Felsen: Fünf holprige Busstunden nördlich von Colombo entfernt, wird dich die sattgrüne Landschaft in den Bann ziehen.
  • Kandy: Botanische Gärten gibt es viele, doch der in Kandy ist wirklich sehenswert.
  • Adams Peak: Eine anstrengende, doch magische Pilgerwanderung.
  • Der Süden: Hipstercafés, Surfen, Yoga und ganz viel «good vibes» - was willst du MEER?
  • Galle: Die hübsche kleine Küstenstadt hat viel Charme. Für die Erkundigung reicht ein halber Tag.
  • Safari: Ja, auf Sri Lanka kannst du auch auf Safari gehen. Ich hatte Glück und sah sowohl seltene Leoparden, schüchterne Bären, wie auch unzählige Elefanten, Wildschweine, Hirsche, Rehe, Wiesel, Büffel, Affen, diverse farbenfrohe Vogelarten und wilde Krokodile.
  • Der «blaue Zug»: Die malerische Fahrt von Kandy nach Ella ist ein Highlight und gehört zu den schönsten Zugstrecken der Welt.

Was du dir sparen kannst:

  • Colombo: Verbringe nur den Ankunftstag in der reizlosen Hauptstadt. Nutze die Zeit, um dir am Bahnhof die Tickets für deine Zugreise zu sichern.
  • Tuktuks: Ums «Tuktukfahren» kommst du nicht rum, doch lass dich von den frechen Tuktuk-Fahrern nicht übers Ohr hauen! (…es wird trotzdem passieren. Nimm es gelassen).

Für Sparfüchse:

  • Benutze die öffentlichen Verkehrsmittel. Ich bin damit um die ganze Insel gefahren und habe umgerechnet höchstens 15 Franken bezahlt. Es kann jedoch vorkommen, dass der Bus massiv überfüllt ist und du etwas herumirrst, bevor du die richtige Verbindung gefunden hast.
  • Esse mit und bei den Einheimischen. Auf lokalen Märkten kannst du supergünstig und köstlich essen.
  • Wandere nicht, wie die meisten Touristen, auf den überlaufenen und überteuerten Sigriyia Felsen, sondern auf den weniger bekannten Pidurangala Felsen, gleich nebenan. Dank seiner ähnlichen Grösse bietet er dir ebenfalls eine einzigartige Aussicht. Der Unterschied und Vorteil ist, dass du den majestätischen Sigiriya Felsen ebenfalls im Blickfeld hast und viel weniger Eintritt bezahlst.

Insider-Tipps:

  • Übernachte bei den Einheimischen in sogenannten «Homestays». Diese kannst du einfach und günstig über Booking buchen. Mama höchstpersönlich bekocht dich - Frühstück bis Abendessen -  mit leckeren traditionellen Speisen. Papa oder Sohn fahren dich den ganzen Tag mit ihren eigenen Tuktuks zu fairen Preisen durch die Gegend und zeigen dir sehenswerte Orte.
  • Erkundige dich in Ella bei den Einheimischen, wann genau der Zug auf der Nine Arch Bridge vorbeituckert, damit du vor Ort diesen besonderen Moment erleben kannst.
  • Sichere dir für die beliebte Zugfahrt von Kandy nach Ella (oder umgekehrt) dein Ticket mindestens eine Woche vorher. Buche in der zweiten oder dritten Klasse, dort kannst du dich aus den Fenstern und offenen Türen lehnen und die beliebten «ich lehn mich elegant aus dem Fenster»-Bilder knipsen. In der ersten Klasse lassen sich die Türen und Fenster nicht öffnen.

  • Wenn du dir selbst und deinem Körper etwas Gutes tun möchtest, empfehle ich dir eine Ayurveda Kur. Ayurveda ist eine traditionelle, indische Heilkunst und wird auf Sri Lanka grossgeschrieben. Mein Mann und ich verbrachten zum Abschluss unserer Weltreise eine ganze Woche in einem liebevoll geführten Ayurveda-Resort und haben sehr viel Positives mitgenommen. Entscheidest du dich dafür, musst du allerdings etwa 1000 Franken zusätzlich im Reisebudget einkalkulieren. Dafür bekommst du einen «All Inklusive-Service», der diesen Namen auch verdient.
  • Die traumhaften Malediven sind nur eine gute Flugstunde von Sri Lanka entfernt. Ich gebe zu, das ist nicht mehr ganz im «Low Budget-Bereich», doch wenn du dem Paradies schon so nah bist, solltest du es dir überlegen einen Abstecher zu machen. Es lohnt sich!

Du siehst, die exotische Insel bietet eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Sri Lanka ist mein absolutes Lieblingsland in Asien und gehört zu den schönsten Ländern, die ich bisher bereisen durfte.

Möchtest du noch genauere Informationen über meine Rundreise auf Sri Lanka? Die findest du auf meinem Reiseblog.
Oder wenn du keine Lust mehr hast zu lesen, schau dir einfach mein Reise-Video an:

Folge uns: