rheintaler.ch

Regionalsport

Am Mittwoch noch Gegner, am Samstag beide Sieger: Der FC Montlingen (links) und der FC Widnau.
Am Mittwoch noch Gegner, am Samstag beide Sieger: Der FC Montlingen (links) und der FC Widnau. (Bild: Remo Zollinger)

Widnau gewinnt, verliert aber Stürmer Tüccar mit Rot

Rez Kommentare

Der FC Widnau landete beim 2:1 im Test gegen Balzers einen Prestigesieg – einen mit einem Wermutstropfen. Auch viele weitere Rheintaler Teams testeten am Wochenende.

Der FC Widnau befindet sich eine Woche vor dem Re-Start in die Liga in ansehnlicher Form. Am Mittwoch besiegte er Montlingen mit 5:0, nun war am Samstag mit Balzers ein Erstligateam auf der Aegeten zu Gast. Die ersatzgeschwächten Liechtensteiner – sie mussten mehrere Spieler für die Nationalmannschaften freigeben – verliessen das Rheintal als Verlierer. Widnau zeigte ein starkes Spiel, das es dank Toren von D’Amico und Ivic 2:1 gewann.

Ein Makel haftet dem Prestigesieg gegen den Erstligisten jedoch an: Widnaus starker Stürmer Ceyhun Tüccar sah wegen Reklamierens eine gelb-rote Karte. Weil diese eine Sperre für die Meisterschaft zur Folge hat, wird er beim Spitzenspiel gegen Uzwil ebenso fehlen wie der aus der Meisterschaft gesperrte Mittelfeldmotor Daniel Lässer.

Derbysiege für Montlingen, Altstätten und Widnau II

Das letzte Wochenende vor dem Wiederbeginn der Meisterschaft nutzten viele Mannschaften für Testspiele. Der FC Montlingen empfing dabei Ligakonkurrent Rheineck und ging als Sieger vom Feld. Das entscheidende Tor gelang Michel Gadient.

Ein Spektakelspiel bekamen die Zuschauer bei Au-Berneck gegen Altstätten zu sehen. Nach sieben Minuten führten die Mittelrheintaler dank Toren von Raoul Marino und Fabio Lamorte bereits mit 2:0. Adis Hujdur (34.), Yves Kuster (37.) und nochmals Hujdur (42.) drehten den Spielstand jedoch noch vor der Pause komplett um – und Altstätten gewann 3:2.

Auch 3:2 gewann Widnau II bei Rebstein. Der FCR verschlief den Start komplett und lag nach 22 Minuten 0:3 hinten. Valentin Aggeler brachte Widnau per Kopf in Führung, dann folgten zwei herrliche Tore von Aleksandar Radisic – eines davon per Lobball aus 60 Metern Timon Cabezas und Taras Zinko brachten Rebstein noch vor der Pause auf 2:3 heran, zu mehr reichte es dem FCR jedoch nicht.

Folge uns: