rheintaler.ch

Leserbeiträge

Vom 6. bis 8. Januar waren in Oberriet die Sternsinger unterwegs. Bild: pd
Vom 6. bis 8. Januar waren in Oberriet die Sternsinger unterwegs. Bild: pd

Wetterfeste Sternsinger

Kommentare

Von Sonntag, 6. Januar, bis Dienstag, 8. Januar, waren im Dorf Oberriet die Sternsinger unterwegs. Schneefall, Regen und Wind haben ihnen nichts ausgemacht, hatten sie doch einen wichtigen Auftrag zu erfüllen: den Segen Gottes und die Botschaft der Geburt Jesu in die Häuser und Wohnungen zu bringen. Mit etwa 40 Kindern und Jugendlichen, 13 Begleitpersonen – wobei eine zum ersten Mal als König einspringen musste – und anderen Helfern ist das Sternsingen die grösste Solidaritätsaktion in der Pfarrei Oberriet. Die Sternsinger waren ein, zwei oder sogar auch drei Tage im Einsatz, ein Grossteil davon am Sonntag, 6. Januar. Der Aussendungsgottesdienst um 10 Uhr wurde von den Sternsingern mitgestaltet. Von der Feldhofküche wurden sie zu Mittag gestärkt. Natürlich durfte an diesem Tag der Dreikönigskuchen nicht fehlen. Der Bäcker hat einen grossen in Form einer Krone gebacken und zur Freude vieler hatte es in jedem Stück einen König. Das war klar, waren sie alle doch tatsächlich König für mindestens einen Tag! (pd)