rheintaler.ch

Leserbeiträge

Kirchenpräsident Markus Pfister würdigte das grosse Engagement der Verabschiedeten (v. l.): Gabi Dietsche und Claudia Hilck (Voreucharistischer Gottesdienst), Ramona Dietrich und Sandra Thurnherr (Kinderfeier), Christina Frei (Leitung Familienchor); abwesend: Daniel Graber (Wortgottesdienstfeier).
Kirchenpräsident Markus Pfister würdigte das grosse Engagement der Verabschiedeten (v. l.): Gabi Dietsche und Claudia Hilck (Voreucharistischer Gottesdienst), Ramona Dietrich und Sandra Thurnherr (Kinderfeier), Christina Frei (Leitung Familienchor); abwesend: Daniel Graber (Wortgottesdienstfeier). (Bild: WK)

Wertschätzung für das Ehrenamt

Kommentare

Kürzlich lud die Kirchenverwaltung Kriessern die ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden zum Pfarrei-Imbiss ein. Kirchenpräsident Markus Pfister freute sich, dass der Einladung so viele Ehrenamtliche gefolgt sind. Ebenso richtete Pfarrer Waldemar Piatkowski seinen Dank an alle Mitarbeitenden für ihr Engagement zum Wohle der Pfarrei.

Nach dem Nachtessen erläuterte Claire Renggli, wie das Projekt Pilgerweg «Kirche mit* Frauen» zustande gekommen ist.

Verabschiedungen und Informationen: Rund 17 Jahre hat Christina Frei den Familienchor Kriessern geleitet. Nun hat sie ihren Dirigentenstab abgelegt. «Die gesanglichen Umrahmungen waren stets eine Bereicherung für die Gottesdienste, und deine Freude und den Elan hast du an das Publikum weitergegeben», lobte der Kirchenpräsident den langjährigen Einsatz. Ebenso verdankte Markus Pfister das grosse Engagement für drei verschiedene Gottesdienstfeiern: Claudia Hilck und Gabi Dietsche organisierten voreucharistische Gottesdienste, Sandra Thurnherr und Ramona Dietrich Kinderfeiern und Daniel Graber Wortgottesdienst­feiern. Mit einem herzlichen «Vergelt’s Gott» wurde allen Verabschiedeten ein passendes Präsent überreicht.

Abschliessend informierte der Präsident, dass für den demissionierten Mesmer-Stellvertreter Stephan Kühler erfreulicherweise eine Nachfolgerin gefunden werden konnte. Carina Baumgartner wird ab 1. März dieses Amt übernehmen. Anschliessend wurde die Geselligkeit und der fröhliche Austausch genossen. (WK)