rheintaler.ch

Leserbeiträge

Weiterbildung der Mitarbeiter der Pro Senectute

Kommentare

Mehr als 120 sozialzeitengagierte Frauen und Männer aus dem Rheintal sind der Einladung der Pro Senectute für die Weiterbildung mit der Kindes- und Erwachsenensschutzbehörde (Kesb) gefolgt. An diesem Nachmittag wurde das Thema Erwachsenenschutz von den Referenten Cuskic Miroslav und Antonia Federer-Aeple, Behördenmitglied der Kesb Rheintal, spannend und informativ vorgestellt. Begriffe wie Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Urteilsfähigkeit sowie Beistandschaft wurden näher geklärt und Fragen beantwortet.

Man kann auf einen erfolgreichen Nachmittag mit einer intensiven Auseinandersetzung zurückblicken. Durch die engagierte Tätigkeit der sozialzeit- engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pro Senectute wird hilfebedürftigen Menschen in der Region ermöglicht, möglichst lange in ihrem vertrauten Zuhause zu bleiben. Eine Auseinandersetzung der Mitarbeiterinnen zu Fachthemen ist eine wichtige Grundlage für die Alltagsarbeit. (pd)

Folge uns: