rheintaler.ch

Regionalsport

  • Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen.
    Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen. (Archiv/ys)
  • Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen.
    Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen. (Archiv/ys)
  • Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen.
  • Der Rheintal Duathlon in Marbach ist in den acht Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Ramon Hüppi (mit Mikrophon), Gründer und OK-Präsident des Anlasses, erklärt bei der Ausgabe des Jahres 2012 den Teilnehmenden die Wettkampfbedingungen.

Vom Lückenbüsser zum Fixpunkt

Yves Solenthaler Kommentare

Am Sonntag findet in Marbach zum neunten Mal der Rheintal Duathlon statt. Der 30-jährige Ramon Hüppi hat vor acht Jahren den aus Laufen und Radfahren bestehenden Anlass gegründet, weil damals wegen Umbauarbeiten beim Hallenbad Balgach der Rhyathlon ausgefallen war.

DUATHLON. 280 Anmeldungen sind für den Duathlon bereits eingegangen, das sind rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Ramon Hüppi aus Balgach hofft auf mindestens 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ob der Anstieg am zum zweiten Mal angebotenen Frühbucherrabatt liegt, kann der OK-Chef nicht sagen: «Letztes Jahr hatte diese Möglichkeit noch keine Auswirkungen – vielleicht hat sich der Rabatt bei früherer Anmeldung aber inzwischen herumgesprochen.»

Ein Anlass für alle Sportler

Herumgesprochen hat sich schon seit längerem, dass der Rheintal Duathlon ein Anlass für alle Alters- und Leistungsklassen ist. Angefangen hatte alles im Jahr 2007. Der Rheintaler Triathlon Rhyathlon, in dessen Vorstand Hüppi mitwirkte, musste damals aussetzen. Das war für den damals noch nicht mal 22-Jährigen die ursächliche Motivation für den Duathlon: «Der Rhyathlon kämpfte damals gegen Teilnehmerschwund. Viele sagten, dass sie ohne das Schwimmen eher bereit wären, mitzumachen.» So lag es auf der Hand, einen Duathlon anzubieten. Um den jeweils im August stattfindenden Rhyathlon nicht zu konkurrenzieren, wählte Hüppi mit Blick auf die kommenden Jahre den Termin im Frühling.

Damit hat er inzwischen erreicht, was damals gar nicht geplant gewesen ist: Viele Triathleten eignen sich im Frühling Spritzigkeit und Wettkampfhärte mit dem Duathlon an. So fanden auch Spitzenathleten den Weg nach Marbach – und viele von ihnen kommen Jahr für Jahr wieder.

Plötzlich war Schildknecht da

Bereits bei der dritten Austragung, der Rheintal Duathlon war in den Worten Hüppis noch ein «Wald- und Wiesenrennen», kam plötzlich die Anmeldung von Ronnie Schildknecht rein, einem Langdistanz-Triathleten der Spitzenklasse. «Damals bin ich zuerst erschrocken», sagt Hüppi. Er freute sich über die Anerkennung, machte sich aber auch Sorgen, dass die Freizeitsportler ausbleiben, wenn die Cracks am Start stehen. Denn: «Um finanziell über die Runden zu kommen, brauchen wir die Masse.»

Sarah Koba vs. Duathlon-Cracks

Die Spitzenathletinnen und -athleten kommen weiterhin. Nebst Schildknecht sind das in diesem Jahr Jan Van Berkel, Per Bitner, Fabian Zehnder, Paul Reitmeyer, Martin Bader, Matthias Buxhofer und Paul Rhyner bei den Männern sowie Seriensiegerin Yvonne van Vlerken, Anna Halaz, Nicole Klingler und Bianca Steurer bei den Frauen. Die Freizeitsportler schreckte dies jedoch nicht ab. Das Tri-Top-Team Rheintal ist jedes Jahr gut vertreten, aber auch Läufergruppen wie die Mila Rheintal und Rad-Equipen wie das Team Cha Cha sind etwa am nächsten Sonntag in grosser Zahl dabei.

Interessant ist die Anmeldung von Sarah Koba: Die Buchserin wurde 2012 in Balgach Schweizer Mountainbike-Meisterin, ist inzwischen aber zurückgetreten. Ihren Leistungsstand im Duathlon kann Hüppi noch nicht einschätzen.

Budget mehr als verdoppelt

«Der grösste Kraftakt ist für mich jeweils die Sponsorensuche», sagt Hüppi, der selbst Triathlet ist und dieses Jahr als Einzelstarter am Gigathlon teilnehmen wird. Die Kosten pro Teilnehmer beziffert er auf 100 Franken. Das bedeutet: Das Budget des Rheintal Duathlons beträgt 30 000 Franken, das ist mehr als das Doppelte gegenüber der ersten Austragung (13 000 Franken).

Zu Beginn seien diese Summen für ihn belastend gewesen, sagt er. Inzwischen ist Hüppi gelassener: Er kann abschätzen, wie der Duathlon finanziell über die Runden kommt: «Wir haben nur einmal Verlust gemacht – 300 Franken.» Letztes Jahr resultierte trotz schlechten Wetters ein Gewinn von 3000 Franken. Es geht dem inzwischen gegründeten Verein Rheintal Duathlon aber nicht um Gewinnmaximierung, sondern darum, den Anlass mit seinem Vermögen abzusichern.

«Ich höre oft, dass wir die Startgelder erhöhen könnten», sagt Hüppi, aber das sei keine Option: «Wir möchten für möglichst wenig Geld möglichst viel bieten.»