rheintaler.ch

Leserbeiträge

Die Musikgesellschaft Thal begeisterte die Zuhörer mit ihrem Konzert.
Die Musikgesellschaft Thal begeisterte die Zuhörer mit ihrem Konzert. (Bild: pd)

Vive la France mit der Musikgesellschaft

Kommentare

Am Sonntag, 21. Januar, führte die Musikgesellschaft Thal ihr traditionelles Konzert in der Kirche durch. Aufgrund der noch andauernden Renovationsarbeiten an der Kirche in Thal fand das Konzert in Buechen/Staad statt. Trotz des Ortswechsels fanden zahlreiche Zuhörer am frühen Abend den Weg in die evangelische Kirche.

Das Konzert stand unter dem Motto «Frankreich». Das Programm wurde eröffnet mit dem Stück «Our Man in Paris» von Terry Kenny. Ein erster Höhepunkt folgte mit der Ouvertüre zur Oper «Orpheus in der Unterwelt». Nach einem imposanten Beginn wechselten sich ruhigere Passagen mit solistischen Einlagen an der Klarinette (gespielt von Claudia Saperas Ruggli) und der Oboe (gespielt von Rosmarie Forrer) ab, bevor es in den lebhaften Schlussteil ging, der wohl jedem Zuhörer bekannt war. Man konnte die fliegenden Röcke und Beine im Cancan quasi vor seinem inneren Auge sehen.

Ein Akkordeon darf auf der musikalischen Tour de France natürlich nicht fehlen – und so verzauberte Carmen Fässler in «Tango pour Claude» mit ihrem virtuosen Akkordeonspiel. Im Stück «Les Trois Cloches», ursprünglich ein Schweizer Volkslied, verwöhnte Samantha Herzog das Publikum mit ihrer bezaubernden Stimme.

Einer ech­ten Herausforderung stellte sich die Musikgesellschaft Thal zum Schluss mit einer Auswahl aus dem Musical «Les Misérables», die die Musikantinnen und Musikanten bravourös meisterten.

Das Konzert, das erste grössere unter dem neuen Dirigenten Adrian Stirnimann, fand beim Publikum sehr grossen Anklang und wurde mit drei Zugaben belohnt. (PB)