rheintaler.ch

Berneck

Fritz Kuster nimmt sein letztes Amtsjahr als Präsident von Vinum Berneck in Angriff.
Fritz Kuster nimmt sein letztes Amtsjahr als Präsident von Vinum Berneck in Angriff. (pd)

Vinum Berneck macht den Wein zum Erlebnis

Pd Kommentare

130 Mitglieder fanden sich zur Hauptversammlung von Vinum Berneck ein. Präsident Fritz Kuster nimmt sein letztes Amtsjahr in Angriff.

Kuster sagte zur Begrüssung: «Wein ist die Nachtigall unter den Getränken.» Er freute sich sehr über den zahlreichen Aufmarsch im «Ochsen»-Saal: «Das ist überwältigend.» 

Ein Minus und ein budgetiertes Minus

Präsident Kuster sagte im Weiteren, dass dank des attraktiven Jahresprogramms immer wieder neue Mitglieder zum Vinum stossen. Zudem erwähnte er das touristische Zukunftsprojekt «Weinerlebnis Berneck» und dankte Armin Lutz für die Projektleitung. Lutz informierte später anschaulich über die Ideen und Pläne, die das «Weinerlebnis Berneck» zu einer grossartigen Sache machen werden. 

Der Finanzchef Silvio Hutter erläuterte die Jahresrechnung per 31. Juli 2022. Vinum Berneck verbuchte bei einem Umsatz von rund 60 000 Franken ein Minus von 2072 Franken. Die Jahresrechnung wurde bei der Abstimmung einstimmig angenommen. Hutter führt auch Statistik über die Anzahl Mitglieder. Vinum Berneck zählte am Stichtag 361 Mitglieder. Am Stichtag 2021 waren es 330.

Silvio Hutter präsentierte auch das Budget für die Jahresperiode 2022/23. Für das kommende Vereinsjahr wird bei einem betrieblichen Aufwand von fast 300 000 Fr. mit einem Minus von rund 5000 Fr. gerechnet. Die Höhe des Aufwands hängt mit dem Projekt «Weinerlebnis Berneck» zusammen. 

Aktuar Daniel Good erwähnte einige Eckpunkte im vielseitigen und attraktiven Jahresprogramm. 2023 findet Anfang September wieder ein Torkelfest mit dem Verschwellfest als Ouvertüre statt. Schon am 7. Oktober dieses Jahres wird der erste von drei Festakten zum Grossanlass «Der Torkelbaum ächzt» durchgeführt. Der Zunftabend 2023 ist auf den Freitag, 15. September, anberaumt.

Felix Indermaur informierte über den Anlass «Der Torkelbaum ächzt» und würdigte die Gross- und Einzigartigkeit der dreiteiligen Veranstaltung.

Zwei Ären gehen zu Ende

Fritz Kuster sagte, dass am Zunftabend 2023 für die Wahlperiode bis 2027 zwei neue Posten im Vorstand besetzt werden müssen, jener des Präsidenten und jener des Programmchefs. Fritz Kuster ist seit 2010 im Amt, Beda Germann seit der Gründung 2003. Fritz Kuster gibt der Hoffnung Ausdruck, dass sich jüngere Kräfte für den blühenden Verein finden lassen.

Folge uns: