rheintaler.ch

Staad

Für Grün-Weiss gab es gegen Blau-Weiss nichts zu holen.
Für Grün-Weiss gab es gegen Blau-Weiss nichts zu holen. (Bild: pd)

Verletzung und Niederlage: SG-Staad leidet

Mas/rez Kommentare

Es war wahrlich nicht die Woche des in der Womens Super League spielenden FC St. Gallen-Staad.

Erst verlor er wegen einer schweren Knieverletzung seine beste Torjägerin, dann unterlag er dem Tabellennachbarn Luzern am Mittwoch daheim knapp mit 0:1. Die Ostschweizerinnen blieben mit 18 Punkten aus 20 Spielen auf dem siebten Rang, zwischen Luzern (24 Punkte) und Lugano (1).

Das Unheil von Grün-Weiss begann schon am letzten Samstag. Dabei besiegte SG-Staad zwar den FC Lugano, verlor aber auch Ardita Iseni. Die 19-jährige Stürmerin hat sich im rechten Knie das Kreuzband und das Innenband gerissen sowie das Aussenband gezerrt. Sie wird in den nächsten Tagen operiert und rund neun Monate ausfallen, wie der Verein per Medienmitteilung bekannt gab.

Am Mittwochabend folgte der nächste Rückschlag: Statt mit einem Sieg zu Luzern aufzuschliessen, liegen nun sechs Punkte zwischen Zentral- und Ostschweizerinnen. Luzern besiegte St. Gallen-Staad mit 1:0, das einzige Tor fiel in der zweiten Halbzeit. Für die Zwyssig-Elf wäre durchaus mehr dringelegen, kam sie doch auch zu guten Möglichkeiten. Nach der Pause liess die Leistung jedoch zu sehr nach.

Folge uns: