rheintaler.ch

Regionalsport

Der FCSM mit Rückkehrer Ljatifi behielt die Oberhand.
Der FCSM mit Rückkehrer Ljatifi behielt die Oberhand. (Bild: Ulrike Huber)

Verdiente drei Punkte gegen den Abstieg

Gerhard Huber Kommentare

Mit einem unerwarteten 2:1-Heimsieg (1:1) gegen den FC Frauenfeld startete das neuformierte Team des FC St. Margrethen in die Rückrunde der 2. Liga Interregional.

Eindrucksvoll, gefestigt, auf jeden Fall stark verbessert zeigte sich der FCSM im Heimspiel gegen den vor dieser Runde noch fünftplatzierte FC Frauenfeld. Wenn man bedachte, dass dieses St. Margrether Team in der Winterpause eine «Komplettüberholung» erfahren hatte, erschien es höchst erstaunlich, wie abgeklärt und eingespielt diese Elf auf dem tiefen Rheinau-Rasen agierte.

Zunächst vorsichtiges ­gegenseitiges Abtasten

Denn von Anfang an spielten die Schützlinge von Neo-Trainer Didi Metzler auf Augenhöhe mit. Nach dem ersten Beschnuppern gewann die Partie zunehmend an Fahrt und mauserte sich zu einem äusserst intensiven Interregio-Match auf gutem Niveau.

Wobei die Gäste das erste Tor erzielen konnten. Ein steil auf FCF-Mittelstürmer Eggmann gespielter Pass wurde nur zaghaft abgewehrt und geriet zum Abpraller, der Frauenfelds Offensivkraft Christian Maag am Elferpunkt direkt in die Füsse fiel. ­Gezielter Schuss am machtlosen Staudacher vorbei zum 0:1.

Noch vor der Halbzeitpause hielten die Heldsberger dagegen. Der ausgezeichnet agierende Valdon Axhija kam über links, düpierte seine Gegenspieler, schlug einen Haken nach dem anderen und schob dann aus spitzem Winkel am Gästegoalie vorbei zum Ausgleich ein. Bald war klar, wer noch die meisten Kräfte hat, würde gewinnen. Und so kam es: Eine Viertelstunde vor Schluss spielte Mario Zivic einen genialen Steilpass auf den goldrichtig gestarteten Axhija, der allein vor Goalie Bretscher auftauchend eiskalt zum 2:1 vollendete.

Gerhard Huber

2. LIGA INTER, GRUPPE 6

St. Margrethen – Frauenfeld 2:1 (1:1)

Rheinau – Zuschauer: 100 – SR: Vrsaikovic

Tore: 25. Maag 0:1, 35. Axhija 1:1, 78. Axhija 2:1.

St. Margrethen: Staudacher; Hajrullahu, Lütolf, Karahasanovic, Shabani (46. Sinani); D’Amico (79. Memeti), Lukic (40. Kuzmanovic), Zivic, Dimitriados; Axhija, Ljatifi.

Frauenfeld: Bretscher; Signer, Angst, Estermann, Cavegn (66. Bommer); Selmani, Dodes (75. Christian Schlauri), Serafino, Alexander Schlauri; Eggmann, Maag.

Gelbe Karten: 16. Lukic, 39. Cavegn, 41. Alexander Schlauri,59. Dodes (alle Foul), 59. Sinani (Unsportlichkeit), 64. Axhija (Foul), 65. Estermann (Foul).

Gelb-Rote Karte: 89. Sinani (Unsportlichkeit).

Tabelle:

1. Freienbach 14 Spiele/34 Punkte, 2. Linth 14/27, 3. Rüti 14/26, 4. Kosova 14/25, 5. Kreuzlingen 14/25, 6. Frauenfeld 14/24, 7. Chur 14/23, 8. Uzwil 14/20, 9. Wil II 14/18, 10. Sirnach 14/11, 11. Winkeln 14/11, 12. Schaffhausen II 14/11, 13. Uster 14/11, 14. St. Margrethen 14/8.