rheintaler.ch

Regionalsport

Am Sonntag treffen auf der Birkenau Rebstein (in Grün) und Diepoldsau aufeinander.
Am Sonntag treffen auf der Birkenau Rebstein (in Grün) und Diepoldsau aufeinander. (Bild: Archiv / rez)

Unterschiedlich brisante Derbys in der 3. Liga

Rez Kommentare

Rebstein gegen Diepoldsau und Rheineck gegen Widnau II: So heissen die Drittliga-Derbys vom Wochenende.

Die Brisanz ist nicht bei beiden Spielen gleich. Rebstein gegen Diepoldsau hat zwar mehr Tradition als Rheineck gegen Widnau II. Aber auf der Birkenau ist die tabellarische Lage entspannter, während auf der Stapfenwis Widnaus Reserven um wichtige Punkte im Abstiegskampf spielen. Für Rheineck ist dieser indes schon vorbei.

In Rebstein treffen am Sonntag um 14.30 Uhr zwei Mannschaften aufeinander, die in der Rückrunde noch nicht brilliert haben. Der FCR besiegte letzten Samstag aber Tabellennachbarn Triesenberg souverän und gab damit ein starkes Lebenszeichen ab. Mit 27 Punkten sind die Grün-Weissen in der Rangliste wieder auf Platz fünf vorgestossen – es ist eng in der 3. Liga, Gruppe 2. Wirklich konstant sind nur die beiden Spitzenteams.

Diepoldsau hat in der Rückrunde erst fünf Punkte geholt, das sind drei weniger als Rebstein. Nach einer starken Herbstsaison sind die Rheininsler auf Rang sieben zurückgefallen. Mit 24 Punkten haben sie sechs mehr als Triesen auf dem ersten Abstiegsplatz – es müsste zwar mit dem Teufel zugehen, dass Diepoldsau noch in Gefahr gerät, ganz sicher sein darf der FCD sich aber noch nicht. Er braucht noch Punkte. Solche braucht auch Widnau II, das am Samstag um 17.30 Uhr in Rheineck gastiert. 

Altstätten empfängt formstarke Schaaner

Im Kampf um den Aufstieg hat der FC Altstätten nach wie vor die besten Karten. Gefahren lauern aber auch für den Leader: Schaan, das am Sonntag um 14.30 Uhr zu Gast ist, hat in der Rückrunde in sieben Spielen zwölf Punkte geholt.

Staad ist indes ähnlich unterwegs wie in der Hinrunde. Auf einen starken Start folgt eine etwas schwächere Phase. Die letzten beiden Spiele hat Staad verloren. Gegen Triesenberg sollte den Seebuben am Samstag ab 16.30 Uhr jedoch der Turnaround gelingen.

Folge uns: