rheintaler.ch

Eichberg

(Bild: Max Tinner/Archiv)

Über Rathaus-Projektkredit separat abstimmen

Gk/red Kommentare

Der Gemeinderat Eichberg hat entschieden, dass über den Projektkredit «für die Erarbeitung einer Alternative zur Gesamtsanierung des Rathauses» separat abgestimmt wird. Der beantragte Kredit in der Höhe von 150’000 Franken soll Handlungsspielraum schaffen, damit mit der Bevölkerung über das weitere Vorgehen diskutiert und das favorisierte Projekt vorangetrieben werden kann.

"Das Vorgehen des Gemeinderates betreffend der Erneuerung des Rathauses hat in den letzten Tagen und Wochen zum Teil heftige Reaktionen ausgelöst", schreibt die Gemeinde Eichberg in einer Mitteilung. Vor allem den Strategiewechsel von der geplanten Sanierung hin zu einem Neubauprojekt  hätten einige Bürgerinnen und Bürger nicht nachvollziehen können. Dem Gemeinderat sei es wichtig, dass er auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen und die Sachlage präsentieren könne, heisst es weiter. Dies sei aufgrund der Corona-Situation seit längerem und auch aktuell nur erschwert möglich. 

Der Gemeinderat schreibt: "Vorgesehen war, dass die bereits getätigten Abklärungen sowie die Überlegungen, welche zur aktuellen Einschätzung geführt haben, an der Vorversammlung und Bürgerversammlung umfassend präsentiert werden. Zudem hätte sich an diesen beiden Anlässen die Möglichkeit geboten, auf Fragen aus der Bevölkerung einzugehen." Aufgrund der Pandemielage entfallen bekanntlich beide Versammlungen.

Auch vorgesehene Informationsanlässe und Begehungen im Rathaus konnten wegen der aktuellen Situation nicht durchgeführt werden. Dies habe dazu geführt, dass die Bevölkerung nicht wie gewohnt umfassend informiert wurde. "Jetzt gilt es geeignete Möglichkeiten zu finden, damit sich der Rat mit den Parteien und der Bevölkerung austauschen kann. Ziel ist es, ein nachhaltiges, finanzierbares und mehrheitsfähiges Projekt zu entwickeln."


Ausgangslage und Möglichkeiten überprüfen

Als erster Schritt werde auf der Gemeindewebsite ein Online-Forum aufgeschaltet. In diesem sollen erste Diskussionen stattfinden. So können die Meinungen und Vorstellungen der Bevölkerung abgeholt werden. In der Folge sollen die Möglichkeiten der Erneuerung des Rathauses und der generellen Strategie nochmals überprüft und von der Bevölkerung kritisch hinterfragt werden.

"Damit der Prozess nahtlos vorangetrieben werden kann, appelliert der Gemeinderat an die Bevölkerung, den beantragten Kredit in der Höhe von 150’000 Franken am 11. April an der Urne gutzuheissen."

Der gewährte Kredit lässt dem Gemeinderat für die weiteren Schritte einen gewissen Handlungsspielraum offen. Der Gemeinderat hält fest, dass er haushälterisch mit den Steuergeldern umgehen wird und der Projektkredit nicht zwingend aufgebraucht werden muss. Der Gemeinderat ist zuversichtlich, mit diesem Vorgehen innert nützlicher Frist zusammen mit der Bevölkerung eine nachhaltige Lösung entwickeln zu können.

Kostenschätzung war ausschlaggebend

Zur Prüfung eines Rathaus-Neubaus kam es, als die detaillierte Kostenschätzung für die Sanierung in der Höhe von 3,4 Millionen Franken vorlag. Der Betrag sei bedeutend höher ausgefallen, als ursprünglich angenommen. Deshalb habe sich der Gemeinderat überlegt, ob eine so hohe Investition in
ein 50-jähriges Gebäude sinnvoll und gegenüber der Bevölkerung vertretbar sei. In der Folge wurden die Grobkosten für einen Neubau berechnet um diese dem Sanierungsprojekt gegenüber zu stellen. Diese Kosten bewegen sich im selben Rahmen. Deshalb beurteilte der Gemeinderat den Neubau in Absprache mit Fachleuten als nachhaltiger und entschied sich, dies der Bevölkerung entsprechend zu kommunizieren, schreibt der Gemeinderat Eichberg.

Folge uns: