rheintaler.ch

Nicole als pubertierender Teenager auf der Bühne.
Nicole als pubertierender Teenager auf der Bühne.

Traumberuf Musicaldarstellerin: «Ich muss an meinem Selbstvertrauen arbeiten»

At Kommentare

Von der Metropol-Bühne Widnau auf die Bühnen der Welt. Nicole möchte Musicaldarstellerin werden. Mit der Aufnahme an der Stage School in Hamburg rückt sie ihrem Traum ein Stück näher.

Name: Nicole Alter: 22 Wohnort: Widnau Beruf: Kaufmännische Angestellte

Woher kommt deine Begeisterung für Musicals?
Vor fünf Jahren besuchte ich das Musical «Flashdance» in St.Gallen. Die Show packte mich sofort und ich dachte mir: «Genau das will ich auch machen.» Nach der Vorstellung durfte ich einen Blick hinter die Kulissen werfen und mich mit den Darstellern unterhalten. Das weckte mein Interesse.

In welche Rollen bist du schon geschlüpft?
Im Dorftheater Widnau konnte ich eine durchgeknallte Beschäftigungstherapeutin spielen, eine strenge Finanzbeamtin, eine pubertierende Tochter und eine punkige Bachelor-Kandidatin. Des Weiteren hatte ich die Gelegenheit bei den St.Galler Festspielen als Statistin mitzuwirken. Dort spielte ich ein Ei und eine Prostituierte. Dieses Jahr hätte ich die Chance gehabt, im Theater St.Gallen auf der Bühne zu stehen. Leider fällt die Produktion aufgrund des Coronavirus aus.  

Was wäre deine Traumrolle?
Ich bin schon froh, überhaupt auf der Bühne stehen zu dürfen. Irgendwann eine Hauptrolle zu spielen wäre aber bestimmt genial.

Hast du ein Vorbild?
Da gibt es einige. Besonders bewundere ich Vanessa Rudolf. Ich habe sie vor drei Jahren bei der Produktion von «Saturday Night Fever» auf der Walensee-Bühne kennengelernt. Sie machte mir Mut, meinen Träumen zu folgen. Sie ist nur ein paar Jahre älter als ich und hat ihre Ausbildung an der Stage School in Hamburg absolviert. Sie ist der Grund, weshalb ich mich dort beworben habe.

Im Sommer beginnt deine Ausbildung in den Bereichen Schauspiel, Gesang und Tanz. Was gefällt dir am besten?
Schauspiel wird sicher sehr interessant. Bis jetzt habe ich nur laienhaft gespielt. Ich freue mich darauf, von Profis zu lernen. Auch auf die Stadt und die neuen Leute bin ich gespannt.

Welchen Herausforderungen wirst du dich stellen müssen?
Die grösste Herausforderung wird sicherlich das Tanzen, da ich in diesem Bereich noch keine Erfahrung habe. Ausserdem muss ich an meinem Selbstvertrauen arbeiten. Ich hoffe, dass mir die Ausbildung dabei helfen wird.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Hauptberuflich auf der Bühne oder vor der Kamera zu stehen ist definitiv mein Traum. Das Business ist jedoch alles andere als einfach. Es gibt viele Darsteller, die mehr Erfahrung oder Talent als ich haben, aber ich will es versuchen. Ich möchte nicht in 10 oder 20 Jahren sagen: «Hätte ich es doch nur probiert.»

Folge uns: