rheintaler.ch

  • (giphy)
    (giphy)
  • (giphy)
    (giphy)
  • (giphy)
  • (giphy)

Topmarken verzichten auf echte Pelze – allen voraus: Aldi

At Kommentare

In den letzten Jahren stiegen immer mehr Marken aus dem Echtpelztrend aus. Einigen voraus war Aldi schon im Jahr 2015.

Diesem Ausstieg folgten bekannte Marken wie Hugo Boss, Gucci, Versace, Michael Kors und viele weitere. Auch die Topmarke Chanel soll ab Mai 2019 pelzfrei sein. Der Grund: Eine «ethische» Beschaffung der Materialien sei einfach nicht möglich. (Doch noch gemerkt?)

Nicht alle Marken verzichten auf Echtfell. So erkennst du «fake fur» (Kunstfell), wenn du dir mal nicht sicher bist.

  1. Fell auseinanderziehen. Bei Kunstfell erkennt man die Naht. Bei Echtfell kommt die Unterwolle des Tiers zum Vorschein und darunter befindet sich das Leder.
  2. Leicht über das Fell pusten. Echthaar bewegt sich schon bei ganz wenig Luft, da es beweglicher ist als Kunstfell.
  3. Wie sehen die Spitzen des Fells aus? Spitz: Echtfell.
    Gerade geschnitten: Fake

Wenn du dir aber nicht sicher bist, kannst du auf furfreeretailer.com nachschauen, welche Marken echtpelzfrei sind.
In der Schweiz sind das zum Beispiel:

  • Zara
  • H&M
  • Vans
  • Zalando
  • The North Face

Nicht nur Pelz ist ein Thema. Auch auf Schlangen- oder Straussenleder und auch Mohair (Haare der Angoraziege) und Angora (Haare des Angorakaninchens) wird immer mehr verzichtet.
Beispielsweise der britische Onlinehändler Asos kauft seit diesem Jahr keine Produkte mehr mit Mohair, Seide und Kaschmir. 
Quelle: fashionunited.de, stylebook.de

Folge uns: