rheintaler.ch

  • Travel Barbie reiste mit ihrem Mann und Freunden nach London und besuchte Orte abseits des London Eye oder Madame Tussauds.
    Travel Barbie reiste mit ihrem Mann und Freunden nach London und besuchte Orte abseits des London Eye oder Madame Tussauds.
  • Chinatown
    Chinatown
  • Farm Girl Notting Hill
    Farm Girl Notting Hill
  • Vor der bekannten Türe aus dem Film Notting Hill
    Vor der bekannten Türe aus dem Film Notting Hill
  • Notting Hill
    Notting Hill
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
    Harry Potter Studios
  • London Eye
    London Eye
  • Pegy Porschen Café
    Pegy Porschen Café
  • Piccadilly Circus
    Piccadilly Circus
  • Tower Bridge
    Tower Bridge
  • Travel Barbie reiste mit ihrem Mann und Freunden nach London und besuchte Orte abseits des London Eye oder Madame Tussauds.
  • Chinatown
  • Farm Girl Notting Hill
  • Vor der bekannten Türe aus dem Film Notting Hill
  • Notting Hill
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • Harry Potter Studios
  • London Eye
  • Pegy Porschen Café
  • Piccadilly Circus
  • Tower Bridge

Tipps für den etwas anderen London Städtetrip

Bs Kommentare

#traveltuesday: Zum zweiten Mal besuchte Travel Barbie London. Dieses Mal begegnete sie der Hauptstadt des Vereinigten Königreiches auf eine andere Art.

Normalerweise reise ich nie zweimal in dieselbe Stadt, da ich viel zu neugierig auf weitere Orte der Welt bin. Bei gewissen Städten wie Sydney, New York und London mache ich jedoch gern eine Ausnahme. In diesen Städten kannst du immer wieder so viel Neues entdecken und die Metropolen präsentieren sich stets in einem neuen Licht.

Vor zehn Jahren besuchte ich London gemeinsam mit meiner Mutter. Damals war ich noch nicht «Travel Barbie» und reiste anders durch die Welt. Es ging vor allem darum, möglichst viele Sehenswürdigkeiten abzuklappern, um im Anschluss müde im Hotelzimmer einzuschlafen. Das war nun von Vorteil. Es gab keinen Druck, die bekanntesten Adressen der Stadt zu besuchen. Vielmehr stand das gemütliche Flanieren durch die Strassen und das «Käffelen» und «Aperölen» im Fokus.

Notting Hill
Bei meinem ersten Besuch in London interessierte ich mich noch nicht für die Hipster-Viertel und ich liess Notting Hill, bekannt aus dem gleichnamigen Film mit Julia Roberts und Hugh Grant, links liegen. Zehn Jahre später ist dies jedoch das Viertel, welches mich am meisten begeistert, denn dort gibt es alternative Shops, farbige Häuser und viele Hipster-Cafés. Kaum in Notting Hill angekommen, setzten wir uns in das «Farm Girl Café» zum Brunch.

Harry Potter Studio Tour
Einer meiner London-Höhepunkte war das Eintauchen in die Welt von Harry Potter in den Warner Bros Studios London. Da ich alle Bücher und Filme in meiner Jugendzeit verschlungen habe, stand dieser Ort bereits seit einiger Zeit auf meiner Bucket-List. Die Studios sind mit dem Bus in gut einer Stunde zu erreichen. Ein Besuch der Harry Potter Studio Tour lohnt sich besonders für eingefleischte Fans, aber auch für Film- und Technikinteressierte. Du erfährst das eine oder andere Geheimnis um Harry Potter. Die Ausstellung zeigt auch welche Arbeiten, Ideen und Tricks hinter den vielen Spezialeffekten, Kulissen, Kostümen und Requisiten stecken. Zwar gibt es in den Universal Studios in den USA (Orlando und Los Angeles) Nachbildungen der legendären Kulissen, aber nur in der Ausstellung in London kannst du auch wirklich die Originale bestaunen.

Big City Life
Natürlich darf auch beim zweiten London-Besuch ein Abstecher in das pompöse Viertel Westminster mit dem Big Ben nicht fehlen, ebenso wenig eine Shoppingtour an der berühmten Oxford Street, ein Spaziergang durch Chinatown/Soho, Pausen in den unzähligen, coolen Pubs und ein Blick auf den Buckingham Palace. Da die Queen Anfang Juni 70. Jahre auf dem Thron feierte, erlebten wir ein besonderes Spektakel. Die Engländerinnen und Engländer haben sich in Schale geworfen und durch die ganze Stadt gab es Paraden.

Unterkunft: Wombats Hostel
Ach, wie ich die Hostel-Atmosphäre liebe! Ich fühle mich immer wieder zurückversetzt in die Zeit, als ich länger «auf Reisen» war. Zentral, in der Nähe der prächtigen Tower Bridge gelegen, befindet sich das Wombats Hostel. Die Doppelzimmer waren praktisch eingerichtet und kamen uns eher wie in einem Hotel als einen Hostel vor. Der chillige Aufenthaltsraum lädt zu gemütlichen Spiele-Abenden ein. Unser Lieblingsreisespiel Dog ist immer mit im Gepäck.

Food&Dine
Peggy Porschen Café:

Brunchen in diesem Café musste einfach sein. Der Laden von Peggy Porschen ist ein pinker Mädchentraum. Aber auch Männer fühlen sich hier wohl – schliesslich gibt es guten Kaffee und die wohl besten Cupcakes von London. Der Peggy Porschen Laden hat sich zu einem berühmten Instagram-Spot gemausert.

Plants by deliciously Ella:
«Das gehobene Hipster-Café» nannten wir diesen Ort. Sehr schick und doch hipp eingerichtet bietet es vegane Speisen an. Da ich «deliciously Ella» wegen ihres Kochbuches, Instagram und aus einer Netflix-Doku kannte, wollte ich mir den Besuch ihres einzigen Restaurants nicht entgehen lassen. Ella tauchte tatsächlich persönlich mit ihren Freundinnen zum «Käffelen» auf und wir konnten uns mit ihr unterhalten. Gemäss dem Personal waren wir «very lucky», da sie das Restaurant nicht mehr so oft besucht.

Rosas Thai-Kitchen:
In der Nähe des Victoria Square findest du dieses authentische Thai-Restaurant. Ideal gelegen nach einem spannenden Tag in den Harry Potter Studios.

Steakhouse Gouche:
Darf es lieber ein gutes Stück Fleisch sein, dann ist dieses schicke Restaurant empfehlenswert. Auch Vegetarier wie ich werden hier fündig und glücklich. Besonders der Nachttisch, ein «Dulche de Leche Cheesecake» war einfach köstlich.

Tipps:

  • Sichere dir deine Tickets für die Harry Potter Studio Tour unbedingt vorab online. Auch ein Audio-Guide lohnt sich, denn so erfährst du auch in Deutsch sehr viele Hintergrundinformationen. Zudem darfst du die Studios meiner Meinung erst verlassen, wenn du das ultrasüsse Butterbier probiert hast.
  • Für meine erwähnten «Insta-Brunch-Spots» lohnt es ich ebenfalls vorab einen Tisch zu reservieren, damit du sicher einen Platz bekommst.
  • Buche wenn möglich deinen Flug zum London City Airport und nicht zum riesigen Heathrow Airport. Vom City Airport bist du in 15 U-Bahn-Minuten bereits mitten in der Stadt.
  • Pfund wechseln lohnt sich nicht mehr, denn so gut wie überall heisst es «cards only».
  • Wenn ich auf Städtetrips gehe, reise ich nur mit Handgepäck. Du sparst dir Zeit am Flughafen und auch Geld für den Flug. Mehr als acht Kilogramm Gepäck brauchst du für ein paar Tage sowieso nicht. Lieber etwas weniger mitnehmen, und dafür am Zielort shoppen können.
  • Auch wenn die Sonne scheint, weht oft ein kühler Wind. Deshalb würde ich dir raten, stets eine Jacke dabei zu haben. Auch ein Regenschirm im Rucksack zu haben ist nicht verkehrt.

London bietet echt was: Die imposanten, historischen Gebäude, die vielen Sehenswürdigkeiten, die berühmten roten Telefonzellen an jeder Ecke und die Doppeldeckerbusse, der Akzent, Fish and Chips, die Coolness, die geschäftigen Businessleute und die Gemütlichkeit in den Pubs.

London ist unglaublich vielfältig, royal, spannend und definitiv immer eine Reise wert.

 

Folge uns: