rheintaler.ch

Marbach

(Bild: Keystone / Alessandro Crinari)

Tiefere Steuereinnahmen als erwartet

Gk/red Kommentare

Der Steuerabschluss der Gemeinde Marbach fällt für das Jahr 2021 bei den Einkommens- und Vermögenssteuern, besonders bei den Nachzahlungen aus Vorjahren, tiefer aus als budgetiert.

Bei den Steuern natürlicher Personen hat die Gemeinde im Budget 2021 mit einr einfache Steuer von 4,44 Mio. Franken gerechnet. Mit 4'104'449.90 Franken ist diese un um 335'550.10 Franken tiefer ausgefallen, heisst es in einer Mitteilung. Dabei liegt die einfache Steuer des laufenden Jahres 51'941.94 Franken unter den Erwartungen und die Nachzahlungen aus früheren Jahren liegen um 283'608.16 Franken darunter.

Bei einem Steuerfuss von 115 % ist der tatsächliche Steuerertrag der politischen Gemeinde bei den natürlichen Personen 309'391.21 Franken tiefer ausgefallen als erwartet. Er beträgt total 4'730'608.79 Franken oder 6.13 Prozent weniger als im Budget 2021 vorgesehen.

Der Ertrag der Feuerwehrersatzabgabe beläuft sich auf 102'204.21 Franken und liegt damit 27'795.79 Franken unter den Erwartungen.

Bei den Steuern juristischer Personen ist der tatsächliche Ertrag mit 207'259.25 Franken um 57'259.25 Franken höher ausgefallen als budgetiert. Der Ertrag der Grundstückgewinnsteuern fällt mit 424'339.60 Franken um 174'339.60 Franken höher aus. Bei den Handänderungsteuern liegt der Ertrag mit 186'095.75 Franken um 36'095.60 Franken über den Erwartungen und bei den Quellensteuern mit 223'839.95 Franken um 16'160.05 Franken darunter.

 

Folge uns: