rheintaler.ch

Walzenhausen

Freuen sich über die Weichenstellung in die Zukunft: Die Stiftung Waldheim vertreten durch Stiftungsratspräsidentin Marianne Koller-Bohl und Geschäftsleiter Werner Brunner sowie Barbara Camenzind (Mitte), Tochter der beiden Reithof-Gründer Paul und Hildegard Camenzind
Freuen sich über die Weichenstellung in die Zukunft: Die Stiftung Waldheim vertreten durch Stiftungsratspräsidentin Marianne Koller-Bohl und Geschäftsleiter Werner Brunner sowie Barbara Camenzind (Mitte), Tochter der beiden Reithof-Gründer Paul und Hildegard Camenzind (Bild: pd)

Stiftung Waldheim übernimmt Reithof in der Rüti

Pd/red Kommentare

Die Stiftung Waldheim erweitert damit ihr Leistungsspektrum mit tiergestützter Pädagogik und therapeutischem Reiten.

Die Stiftung übernimmt per 1. Januar 2022 von der Stiftung Camenzind den in Grub (AR) beheimateten Reithof in der Rüti mit rund 20 Mitarbeitenden sowie 15 Wohn- und Arbeitsplätzen für Menschen mit geistiger oder psychischer Beeinträchtigung. Dies schreibt die Stiftung in einer Medienmitteilung.

In einem ersten Schritt sei kürzlich der Kauf aller betrieblichen Liegenschaften von der Gründerfamilie Camenzind erfolgt. Diese hatte nach einer geeigneten Nachfolgelösung gesucht, den Pferdebetrieb langfristig zu erhalten. Eine Integration in die Stiftung Camenzind, die den Reithof in der Rüti betreibt, sei gemäss Medienmitteilung nicht möglich gewesen.

Die Stiftung Waldheim betreibt fünf Wohnheime in Appenzell Ausserrhoden und bietet rund 200 Menschen mit geistigen, psychischen und/oder körperlichen Beeinträchtigen eine Heimat auf Lebenszeit. (pd/red)

Folge uns: