rheintaler.ch

Altstätten

  • Patrick Doba von Sterling zog mit seinen Bassläufen das Publikum mit.
    Patrick Doba von Sterling zog mit seinen Bassläufen das Publikum mit. (Reto Wälter)
  • Nur gerade einige Regentropfen besuchten die Altstätter Marktgasse und machten danach wieder voll und ganz der guten Stimmung Platz.
    Nur gerade einige Regentropfen besuchten die Altstätter Marktgasse und machten danach wieder voll und ganz der guten Stimmung Platz.
  • Patrick Doba von Sterling zog mit seinen Bassläufen das Publikum mit.
  • Nur gerade einige Regentropfen besuchten die Altstätter Marktgasse und machten danach wieder voll und ganz der guten Stimmung Platz.

Staablueme rockt

Reto Wälter Kommentare

Kuntarascht, Sterling und die Ribel Steaks unterhielten die Zuschauer am Donnerstagabend bestens.

«Völlig losgelöst von der Erde, schwebt das Raumschiff völlig schwerelos», interpretierte Sänger Peter Giger von den Ribel Steaks am Donnerstagabend den Neue-Deutsche-Welle-Song.

Patrick Doba von Sterling zog mit seinen Bassläufen das Publikum mit.

Mit der beleuchteten Bühne und dem abgetrennten Zuschauerraum fühlte man sich in dunkler Nacht auf dem Staablueme-Gelände tatsächlich ein wenig wie auf einem Raumschiff, das die Besucher auf den voll besetzten Bänken aus dem Alltag entführte. Die Rheintaler Band Ribel Steaks tat dies mit ihrem breiten Repertoire aus Jahrzehnten der Rockmusik.

Im Kirchenchor und in der Hard-Rock-Band

Unter dem Signet «Hard Rock» hatte zuvor die St. Galler Band Sterling performt. Die Rheintaler Wurzeln zeigte dort Backgroundsängerin Rahel Oehler aus Kriessern.

Rahel Oehler hatte ihren ersten Auftritt mit Sterling, die ihren ersten Auftritt dieses Jahr hatten.

Sie singt sonst nicht in Raum-, sondern in Kirchenschiffen – als Mitglied des Kriessner Kirchenchors. Bassspieler Patrick Doba, der an den Werdenberger Festspielen in der «Carmen»-Inszenierung von Kuno Bont als Schauspieler auftrat, war auf die Chorsängerin aufmerksam geworden, die sonst in der Klassik zu Hause ist. Für Rahel Oehler war es der erste Auftritt mit der Band.

Kuntarascht überraschte mit witzigen Texten und bekannten Rythmen, bei denen man sich fragte: "Wie heisst jetzt noch das Original."

Nichts mit Raumschiff und losgelöst von der Erde, sondern mit Wurzeln und Lagerfeuerfeeling, hatte der Auftritt von Kuntarascht zu tun. In breitem Diepoldsauer Dialekt erzählten die vier Männer sinnige Geschichten zu bekannten Melodien aus der Pop-, Rock- und Countrywelt. So gut, dass, wie der Sänger anmerkte, «der streng auf den Zeitplan achtende Ansager Pesche Mathis», sogar noch eine Zugabe erlaubte.

Folge uns: