rheintaler.ch

Regionalsport

Im letzten Heimspiel treffen die St. Gallerinnen auf einen Tabellennachbar.
Im letzten Heimspiel treffen die St. Gallerinnen auf einen Tabellennachbar. (Podo Gessner)

St. Gallen-Staad empfängt Luzern

Mas Kommentare

Am Samstag um 17 Uhr bestreiten die Ostschweizerinnen ihr letztes Heimspiel des Jahres.

Dabei spielt der FC St. Gallen-Staad nicht im Espenmoos, sondern im Gründenmoos gegen die Frauen vom FC Luzern. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr und es dürfen weiterhin keine Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort sein.

St. Gallen-Staad spielt nach der 0:4-Niederlage bei Tabellenführer Servette gegen den FC Luzern, der in der Tabelle einen Platz vor ihnen liegt. Mit 13 Zählern stehen die Zentralschweizerinnen auf dem fünften Platz. Am vergangenen Sonntag siegten die Luzernerinnen im Tessin bei Schlusslicht Lugano klar mit 5:0 und einen Spieltag davor gelang ihnen ein 2:0-Erfolg bei den Frauen des FC Zürich.

Mit Larina Baumann, Ardita Iseni, Katharina Risch (alle verletzt) sowie Ronya Böni und Ylenia Caputo (beide im  Aufbautraining) stehen gegen Luzern weiterhin fünf Spielerinnen nicht zur Verfügung. Da der Rasen im Espenmoos im November nicht mehr bespielt werden kann und der Kunstrasenplatz zu klein ist, wird das letzte Heimspiel des Jahres im Gründenmoos auf Kunstrasen ausgetragen.

Das Hinspiel in der Zentralschweiz war mit sieben Toren sehr unterhaltsam. Damals siegten die Luzernerinnen mit 4:3. Einen frühen Rückstand egalisierte Ardita Iseni. Serena Li Puma gelang in der 29. Minute gar die Führung, aber fünf Minuten vor der Pause glichen die Einheimischen wieder aus. Einen abermaligen Rückstand glich Iseni wieder aus und den entscheidenden Treffer erzielten die Innerschweizerinnern rund sechs Minuten vor Schluss per Freistoss.

Folge uns: