rheintaler.ch

Regionalsport

  • MOUNTAINBIKE.Ronja Blöchlinger. Die 13-jährige Häädlerin vom Team Bischibike wandelt sozusagen auf den Pfaden von Jolanda Neff. Der Übertritt zu den U17-Juniorinnen steht der kraftvollen Bikerin noch bevor, und damit auch die erste Teilnahme an offiziellen Schweizer Meisterschaften. Dafür gab es im August einen ersten EM-Einsatz; in der U15 wurde Ronja Blöchlinger gleich Dritte. Den Ostschweizer Bikecup dominierte sie mit lauter Siegen, und im nationalen Racing Cup wurde sie als Jahrgangs-Jüngere Zweite.
    MOUNTAINBIKE.Ronja Blöchlinger. Die 13-jährige Häädlerin vom Team Bischibike wandelt sozusagen auf den Pfaden von Jolanda Neff. Der Übertritt zu den U17-Juniorinnen steht der kraftvollen Bikerin noch bevor, und damit auch die erste Teilnahme an offiziellen Schweizer Meisterschaften. Dafür gab es im August einen ersten EM-Einsatz; in der U15 wurde Ronja Blöchlinger gleich Dritte. Den Ostschweizer Bikecup dominierte sie mit lauter Siegen, und im nationalen Racing Cup wurde sie als Jahrgangs-Jüngere Zweite.
  • LEICHTATHLETIK. Alina Tobler. Die 15-jährige Walzenhauser Leichtathletin ist eine Springerin (oder besser: eine Fliegerin): In Thun wurde Alina Tobler Schweizer Doppelmeisterin in der U16 (Weitsprung und Dreisprung). Ihre Saisonbestweite im Weitsprung (5,99m) ist kantonal über alle Altersklassen die Bestmarke 2014. Nicht nur im Springen,auch im Sprint gehört die Athletin des LC Brühl zu den Besten ihres Alters. Auch am Nachwuchswettkampf Kids-Cup hat die Appenzeller Vorderländerin schon gewonnen, dieses Jahr wurde sie Zweite.
    LEICHTATHLETIK. Alina Tobler. Die 15-jährige Walzenhauser Leichtathletin ist eine Springerin (oder besser: eine Fliegerin): In Thun wurde Alina Tobler Schweizer Doppelmeisterin in der U16 (Weitsprung und Dreisprung). Ihre Saisonbestweite im Weitsprung (5,99m) ist kantonal über alle Altersklassen die Bestmarke 2014. Nicht nur im Springen,auch im Sprint gehört die Athletin des LC Brühl zu den Besten ihres Alters. Auch am Nachwuchswettkampf Kids-Cup hat die Appenzeller Vorderländerin schon gewonnen, dieses Jahr wurde sie Zweite.
  • LEICHTATHLETIK. Ramona Baumgartner. Die 22-jährige Kriessnerin knackte an der Schweizer U23-Meisterschaft über 100 Meter Hürden die 14-Sekunden-Marke – mit 13,83 Sekunden unterbot Baumgartner einen Kantonalrekord, der drei Jahre älter war als sie es selbst ist. Dafür gab es die Goldmedaille – die gute Form trug ihr auch eine Bronzemedaille im Weitsprung ein. Die Athletin des LC Brühl (Heimverein STV Kriessern) erreichte auch in der Elite die Hürdensprint-Finals – und schnupperte als Vierte in der Halle auch dort am Podest.
    LEICHTATHLETIK. Ramona Baumgartner. Die 22-jährige Kriessnerin knackte an der Schweizer U23-Meisterschaft über 100 Meter Hürden die 14-Sekunden-Marke – mit 13,83 Sekunden unterbot Baumgartner einen Kantonalrekord, der drei Jahre älter war als sie es selbst ist. Dafür gab es die Goldmedaille – die gute Form trug ihr auch eine Bronzemedaille im Weitsprung ein. Die Athletin des LC Brühl (Heimverein STV Kriessern) erreichte auch in der Elite die Hürdensprint-Finals – und schnupperte als Vierte in der Halle auch dort am Podest.
  • MOUNTAINBIKE. Jolanda Neff. Die Thaler Mountainbikerin wird im Januar erst 22-jährig – und bereits ist sie dreifache U23- Weltmeisterin. Den dritten Titel gewann sie im September in Norwegen. Den grösstmöglichen Triumph feierte Neff indes mit dem Gewinn des Elite-Gesamtweltcups (drei Weltcupsiege). Auch an den Schweizer Meisterschaften gewann Jolanda Neff erstmals in der Elite-Kategorie – es war ihre neunte Goldmedaille an nationalen Titelkämpfen. Ab nächstem Jahr fährt sie für das Schweizer Team Stöckli.
    MOUNTAINBIKE. Jolanda Neff. Die Thaler Mountainbikerin wird im Januar erst 22-jährig – und bereits ist sie dreifache U23- Weltmeisterin. Den dritten Titel gewann sie im September in Norwegen. Den grösstmöglichen Triumph feierte Neff indes mit dem Gewinn des Elite-Gesamtweltcups (drei Weltcupsiege). Auch an den Schweizer Meisterschaften gewann Jolanda Neff erstmals in der Elite-Kategorie – es war ihre neunte Goldmedaille an nationalen Titelkämpfen. Ab nächstem Jahr fährt sie für das Schweizer Team Stöckli.
  • MOUNTAINBIKE.Ronja Blöchlinger. Die 13-jährige Häädlerin vom Team Bischibike wandelt sozusagen auf den Pfaden von Jolanda Neff. Der Übertritt zu den U17-Juniorinnen steht der kraftvollen Bikerin noch bevor, und damit auch die erste Teilnahme an offiziellen Schweizer Meisterschaften. Dafür gab es im August einen ersten EM-Einsatz; in der U15 wurde Ronja Blöchlinger gleich Dritte. Den Ostschweizer Bikecup dominierte sie mit lauter Siegen, und im nationalen Racing Cup wurde sie als Jahrgangs-Jüngere Zweite.
  • LEICHTATHLETIK. Alina Tobler. Die 15-jährige Walzenhauser Leichtathletin ist eine Springerin (oder besser: eine Fliegerin): In Thun wurde Alina Tobler Schweizer Doppelmeisterin in der U16 (Weitsprung und Dreisprung). Ihre Saisonbestweite im Weitsprung (5,99m) ist kantonal über alle Altersklassen die Bestmarke 2014. Nicht nur im Springen,auch im Sprint gehört die Athletin des LC Brühl zu den Besten ihres Alters. Auch am Nachwuchswettkampf Kids-Cup hat die Appenzeller Vorderländerin schon gewonnen, dieses Jahr wurde sie Zweite.
  • LEICHTATHLETIK. Ramona Baumgartner. Die 22-jährige Kriessnerin knackte an der Schweizer U23-Meisterschaft über 100 Meter Hürden die 14-Sekunden-Marke – mit 13,83 Sekunden unterbot Baumgartner einen Kantonalrekord, der drei Jahre älter war als sie es selbst ist. Dafür gab es die Goldmedaille – die gute Form trug ihr auch eine Bronzemedaille im Weitsprung ein. Die Athletin des LC Brühl (Heimverein STV Kriessern) erreichte auch in der Elite die Hürdensprint-Finals – und schnupperte als Vierte in der Halle auch dort am Podest.
  • MOUNTAINBIKE. Jolanda Neff. Die Thaler Mountainbikerin wird im Januar erst 22-jährig – und bereits ist sie dreifache U23- Weltmeisterin. Den dritten Titel gewann sie im September in Norwegen. Den grösstmöglichen Triumph feierte Neff indes mit dem Gewinn des Elite-Gesamtweltcups (drei Weltcupsiege). Auch an den Schweizer Meisterschaften gewann Jolanda Neff erstmals in der Elite-Kategorie – es war ihre neunte Goldmedaille an nationalen Titelkämpfen. Ab nächstem Jahr fährt sie für das Schweizer Team Stöckli.

Sportlerwahl 2014: Die nominierten Sportlerinnen

Kommentare

Folge uns: