rheintaler.ch

  • Felix Benz,Laufsport. Der Laufsport im Rheintal ist ohne den 54-jährigen Heerbrugger kaum vorstellbar: Felix Benz ist ein passionierter Ultra-Läufer. Er hat schon weit  mehr als 100 Marathons bestritten. Mit dem Swiss Irontrail über 200 und der «Diagonale der Verrückten» auf La Reunion ´ über 174 Kilometer hat Benz 2014 weitere Extrem-Expeditionen unternommen – wobei er selbst solche Torturen mehrheitlich geniesst. Daneben berichtet Benz regelmässig für den  «Rheintaler» und die «Volkszeitung» über die Erfolge der Rheintaler Laufsportler – und bringt so vielen die Faszination fürs Laufen  nahe.
    Felix Benz,Laufsport. Der Laufsport im Rheintal ist ohne den 54-jährigen Heerbrugger kaum vorstellbar: Felix Benz ist ein passionierter Ultra-Läufer. Er hat schon weit mehr als 100 Marathons bestritten. Mit dem Swiss Irontrail über 200 und der «Diagonale der Verrückten» auf La Reunion ´ über 174 Kilometer hat Benz 2014 weitere Extrem-Expeditionen unternommen – wobei er selbst solche Torturen mehrheitlich geniesst. Daneben berichtet Benz regelmässig für den «Rheintaler» und die «Volkszeitung» über die Erfolge der Rheintaler Laufsportler – und bringt so vielen die Faszination fürs Laufen nahe.
  • Max Frischknecht, Radsport. Der frühere Ausserrhoder Kantonsrat war OK Präsident des grössten Sportereignisses der Region in den letzten Jahren: Mitte Juni gastierte die Tour de Suisse für zwei Tage in Heiden und dem Appenzeller Vorderland (Etappenankunft und -start). Vor allem die Zielankunft wurde zu einem riesigen Sportfest. Frischknecht war von  der Gemeinde wegen der Tour-de-Suisse- Visite angefragt worden. Der organisatorisch erfahrene Frischknecht (u.a. Parlamentarier-Skirennen) stemmte den 120 000-Franken-Anlass – Glück hatten die Organisatoren mit dem perfekten Wetter.
    Max Frischknecht, Radsport. Der frühere Ausserrhoder Kantonsrat war OK Präsident des grössten Sportereignisses der Region in den letzten Jahren: Mitte Juni gastierte die Tour de Suisse für zwei Tage in Heiden und dem Appenzeller Vorderland (Etappenankunft und -start). Vor allem die Zielankunft wurde zu einem riesigen Sportfest. Frischknecht war von der Gemeinde wegen der Tour-de-Suisse- Visite angefragt worden. Der organisatorisch erfahrene Frischknecht (u.a. Parlamentarier-Skirennen) stemmte den 120 000-Franken-Anlass – Glück hatten die Organisatoren mit dem perfekten Wetter.
  • Ivo Rüthemann, Eishockey. Der 38-Jährige hatte seine Karriere in Widnau lanciert, seine ersten Schritte im Aktivhockey machte  Rüthemann beim SC Rheintal in der 1. Liga. Als Rüthemann letzten Frühling seine Karriere beendete, tat er dies als SC-BernLegende. 20 NLA-Saisons (zuerst mit Davos), 1072 NLA- Partien mit 311 Toren sowie 399 Assists hat Rüthemann auf dem Buckel. 270 Einsätze mit der Nationalmannschaft stehen in seinem Palmares` (zwölf WM- und drei Olympia- Teilnahmen). Ein grosser Redner war  Rüthemann nie, die Zahlen sprechen auch so für den Widnauer.
    Ivo Rüthemann, Eishockey. Der 38-Jährige hatte seine Karriere in Widnau lanciert, seine ersten Schritte im Aktivhockey machte Rüthemann beim SC Rheintal in der 1. Liga. Als Rüthemann letzten Frühling seine Karriere beendete, tat er dies als SC-BernLegende. 20 NLA-Saisons (zuerst mit Davos), 1072 NLA- Partien mit 311 Toren sowie 399 Assists hat Rüthemann auf dem Buckel. 270 Einsätze mit der Nationalmannschaft stehen in seinem Palmares` (zwölf WM- und drei Olympia- Teilnahmen). Ein grosser Redner war Rüthemann nie, die Zahlen sprechen auch so für den Widnauer.
  • Felix Benz,Laufsport. Der Laufsport im Rheintal ist ohne den 54-jährigen Heerbrugger kaum vorstellbar: Felix Benz ist ein passionierter Ultra-Läufer. Er hat schon weit  mehr als 100 Marathons bestritten. Mit dem Swiss Irontrail über 200 und der «Diagonale der Verrückten» auf La Reunion ´ über 174 Kilometer hat Benz 2014 weitere Extrem-Expeditionen unternommen – wobei er selbst solche Torturen mehrheitlich geniesst. Daneben berichtet Benz regelmässig für den  «Rheintaler» und die «Volkszeitung» über die Erfolge der Rheintaler Laufsportler – und bringt so vielen die Faszination fürs Laufen  nahe.
  • Max Frischknecht, Radsport. Der frühere Ausserrhoder Kantonsrat war OK Präsident des grössten Sportereignisses der Region in den letzten Jahren: Mitte Juni gastierte die Tour de Suisse für zwei Tage in Heiden und dem Appenzeller Vorderland (Etappenankunft und -start). Vor allem die Zielankunft wurde zu einem riesigen Sportfest. Frischknecht war von  der Gemeinde wegen der Tour-de-Suisse- Visite angefragt worden. Der organisatorisch erfahrene Frischknecht (u.a. Parlamentarier-Skirennen) stemmte den 120 000-Franken-Anlass – Glück hatten die Organisatoren mit dem perfekten Wetter.
  • Ivo Rüthemann, Eishockey. Der 38-Jährige hatte seine Karriere in Widnau lanciert, seine ersten Schritte im Aktivhockey machte  Rüthemann beim SC Rheintal in der 1. Liga. Als Rüthemann letzten Frühling seine Karriere beendete, tat er dies als SC-BernLegende. 20 NLA-Saisons (zuerst mit Davos), 1072 NLA- Partien mit 311 Toren sowie 399 Assists hat Rüthemann auf dem Buckel. 270 Einsätze mit der Nationalmannschaft stehen in seinem Palmares` (zwölf WM- und drei Olympia- Teilnahmen). Ein grosser Redner war  Rüthemann nie, die Zahlen sprechen auch so für den Widnauer.

Sportlerwahl 2014: Der Ehrenpreis

Kommentare

Folge uns: