rheintaler.ch

Regionalsport

Die Geehrten, unter anderem mit Roger Matt aus Altstätten (Vierter von links), den Diepoldsauer Faustballerinnen (in Weiss) und dem Rebsteiner Markus Heeb (hinten rechts).
Die Geehrten, unter anderem mit Roger Matt aus Altstätten (Vierter von links), den Diepoldsauer Faustballerinnen (in Weiss) und dem Rebsteiner Markus Heeb (hinten rechts). (Bild: pd)

Sport Union Schweiz ehrte Rheintaler

Red/pd Kommentare

Kürzlich fand in Wil die Sportlergala des Breitensports der Sport Union Schweiz statt. Es gab drei wichtige Ehrungen für das Rheintal.

In einer kleinen und würdevollen Feier holte der Breitensportverband Sport Union Schweiz (SUS) die Ehrungen der beiden letzten Verbandsjahre nach. Rund 50 Geehrte, Laudatoren und Gäste freuten sich in Wil über das Wiedersehen nach fast zwei Jahren.

Im Zentrum standen die Personen, deren Ehrung wegen der abgesagten Delegiertenversammlungen 2020 und 2021 nicht persönlich erfolgen konnte. Aus Respekt vor der Pandemielage fand der Anlass im kleinen Rahmen und mit Zertifikatspflicht statt. Total flossen am Ehrungsevent in Wil über 5000 Franken an Vereine und Personen aus dem Breitensport. «Für einen Sportbereich abseits der TV-Schlagzeilen bedeutet dies ein grosse Summe», sagte SUS-Zentralpräsident Sepp Born in seiner Rede. Nächstes Jahr sind die Ehrungen wieder im gewohnten Rahmen der Delegiertenversammlung geplant. Die 107. DV der SUS ist auf Samstag, 9. April, in Plaffeien FR geplant.

Ehrennadel, Team des Jahres und Veteranenpreis

Mehr als das Finanzielle bedeutet den Ehrenamtlichen die Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistungen. Besonders im Rampenlicht standen zwei zurückgetretene Zuger Funktionäre, die neu Ehrenmitglieder der SUS sind. Nebst den zwei Zurückgetretenen zeichnete der Verband vier weiter aktive Funktionäre für wichtige Etappen ihres Wirkens aus. So darf nun auch Roger Matt vom KTV Altstätten die goldene Ehrennadel am Revers tragen.

Ebenfalls ins Rheintal ging der Titel des Teams des Jahres 2020. Bekommen haben ihn die Faustballerinnen vom SVD Diepoldsau-Schmitter. Sie gewannen letztes Jahr zum ersten Mal den Schweizer Meistertitel. Dies wiederholte das Team von Toni Lässer 2021. Es steigerte sich sogar nochmals, diesmal wurde Diepoldsau ohne Satzverlust Schweizer Meister.

Die dritte Auszeichnung für das Rheintal ging an Markus Heeb vom TV Rebstein. Er gehört mit einer Kollegin und einem Kollegen aus Niederhelfenschwil zum Projektteam 35+ der SUS Ostschweiz. Dieses Team bekam in Wil den Preis der Veteranenvereinigung. Die Projektgruppe wurde für ihren Pioniergeist rund um den neuen Teamwettkampf 35+ der SUS ausgezeichnet.

Folge uns: