rheintaler.ch

Sommerferienplan: In den Bergen den Alltagsstress vergessen

At Kommentare

#traveltuesday: Du verbringst deine Sommerferien in der Schweiz? Dann lass dich von Benedikts Plänen inspirieren. Ihn trifft man diesen Sommer hauptsächlich in den Schweizer Bergen an.

Name: Benedikt Alter: 25 Wohnort: Widnau / Alpnach Beruf: Militärpilotenschüler

Wie sieht dein Plan für die Sommerferien aus?
Solange die Schweiz noch vom Massentourismus verschont bleibt, möchte ich diese Situation nutzen und in die Berge gehen. Mindestens eine mehrtägige Tour sowie viele Tagesausflüge stehen auf dem Programm. Grundsätzlich werde ich die Region um den Vierwaldstättersee und den Alpstein erkunden.

Wieso hast du dich für Ferien in den Bergen entschieden?
Da ich aufgrund meiner Ausbildung viel in der Innerschweiz und in den Bergen unterwegs sein werde, bietet sich so eine gute Möglichkeit, die Umgebung besser kennenzulernen. Mit drei Arbeitskollegen wohne ich in einer WG in Alpnach (Obwalden), der Vierwaldstättersee liegt direkt um die Ecke und auch der Brienzer- und Thunersee sind sehr nahe gelegen. Ausserdem mag ich die Ruhe und Abgeschiedenheit in den Bergen und je nach Wanderung hat man auch etwas für die Fitness getan.

Was wirst du konkret unternehmen?
Ich war noch nie auf der Rigi und dem Pilatus. Deshalb stehen diese zwei Ziele an oberster Stelle. Die Cabrio-Seilbahn auf das Stanserhorn möchte ich auch einmal ausprobieren. Um den neuen Wohn- und Arbeitsort besser kennenzulernen, hat ein Mitbewohner bereits den Obwaldner Höhenweg vorgeschlagen, was einer drei- bis viertägigen Wanderung entspricht. Bei einem weiteren Ausflug ist geplant, nur mit Schlafsack ausgerüstet auf einem Berg zu übernachten. Ausserdem war meine Freundin noch nie im Alpstein unterwegs, weswegen wir sicherlich auch dort eine Tour machen werden.

Inwiefern hat die Corona-Situation deine Pläne beeinflusst?
Da ich in den letzten Jahren wegen meinem zeitintensiven Maschinenbaustudium nur kurze Städtereisen unternehmen konnte und ich diesen Sommer drei Wochen Ferien habe, wollte ich ursprünglich etwas länger und weiter weg. Mit der Familie wollten wir letztes Jahr nach Island reisen, was auf 2021 verschoben werden musste, nun aber wieder nicht klappt. Kanada wäre auch ein Land, das mich schon länger reizt. Oder eine Rückkehr nach Neuseeland hätte ich auch schön gefunden, da ich dort vor zehn Jahren ein ganzes Jahr verbringen durfte.

Worauf freust du dich am meisten in den Sommerferien?
Auf die Aussichten nach strengen Aufstiegen. Da weiss ich, wofür ich mich vorher abgerackert habe. Wenn wir in den Bergen übernachten, möchte ich für den einen oder anderen Sonnenaufgang die Tagwache früh ansetzen. Ich freue mich auf die Ruhe in der Natur und die Stimmung in den Bergen – weg vom Alltagsstress.

Folge uns: