rheintaler.ch

Regionalsport

Zum Skimboarden braucht's keine hohen Wellen.
Zum Skimboarden braucht's keine hohen Wellen. (pd)

«Skimboard-Tour» macht Halt in St. Margrethen

Pd Kommentare

Skimboarding zählt in Kanada zu den beliebtesten Wassersportarten. Die in der Schweiz noch wenig bekannte Sportart kann am 6./7. August im Strandbad Bruggerhorn entdeckt werden.

Das Surfen mit dem Skimboard ist mit dem Surfen verwandt, es braucht dazu allerdings keine hohen Wellen: Für das Üben der Tricks auf dem Wasser genügt ein Pool und die nötige Balance. In Kooperation mit «Unik Skimboard» bringt der Getränkehersteller Sinalco flache Surfbrett im Juli und August an fünf Schweizer Orte – am Samstag und Sonntag, 6. und 7. August, eben in St. Margrethen.

Die Besucherinnen und Besucher können Skimboarding ohne Kenntnisse vom Surfen oder dem ebenfalls verwandten Skateboarden ausprobieren. Sie werden vor Ort instruiert. Als wichtige Grundvoraussetzungen gelten Balance und Schnelligkeit: Man rennt samt Board in den Händen auf den Pool zu, wirft es auf die Oberfläche und nach einem Sprung auf das Brett gleitet man möglichst lange über die Wasseroberfläche.

Skimboarding zählt in Kanada zu den beliebtesten Wassersportarten. Die in der Schweiz noch wenig bekannte Sportart kann am 6./7. August im Strandbad Bruggerhorn entdeckt werden.

Mehr Infos gibt's auf der Website der «Skimboard-Tour»

 

 

Folge uns: