rheintaler.ch

Regionalsport

Die Kornberger Schützen, die am «Eidgenössischen Luzern» teilgenommen haben.
Die Kornberger Schützen, die am «Eidgenössischen Luzern» teilgenommen haben. (Bild: pd)

Siege für Pascal Bischof und Karin Steiger

Pd Kommentare

Das Eidgenössische Schützenfest Luzern fand in den Anlagen der Vereine statt. Kürzlich nahm auch der FSV Kornberg daran teil.

Mit pandemiebedingt einem Jahr Verzögerung absolvierten die Schützen des FSV Kornberg kürzlich das Eidgenössische Schützenfest Luzern. Ende Juni bestritten sie das Schützenfest, das wegen der speziellen Umstände gar nicht in Luzern, sondern im eigenen Schiessstand geschossen wurde. Dazu fanden sich 14 Aktive und vier Jungschützen am Morgen im Schiessstand Hädler in Altstätten ein. Nach kurzer Vorbereitung ging es um 9 Uhr bei besten Verhältnissen los.

Ein Novum gab es dieses Jahr in der Schützenstube: Es gibt eine neue Trefferanzeige, die die Resultate direkt in die Stube überträgt. Viele Schützen nutzten die Gelegenheit zum Vergleich, während sie sich verpflegten. Das Schiessen dauerte bis 15 Uhr.

Roger Wüst brillierte beim Vereinsstich und schoss mit dem Sturmgewehr 90 ganze 94 von 100 möglichen Punkten – ein starkes Resultat, das nur Pascal Bischof toppen konnte. Er erzielte mit dem Standardgewehr sagenhafte 96 Punkte. Thomas Benz bestritt als einziger die Liegend-Meisterschaft mit dem Sturmgewehr 90. Mit 541 von 600 Punkten sicherte er sich einen Kranz.

Auch die Jungschützen erzielten starke Resultate. Sie zeigten einmal mehr, dass hartes Training zum Erfolg führt. Karin Steiger entschied den Vereinsstich mit 90 Punkten für sich; gefolgt von Nicolas Ferreira und Ursin Eggenberger mit je 89 Zählern.

Auf den sportlichen Teil folgte der gesellschaftliche. Dabei stand unter anderem eine Besichtigung des Wasserwerks Altstätten auf dem Programm. Dabei zeigten Heinz Ruppaner und Thomas Benz den Schützen das Reservoir Ebenacker. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen.

Folge uns: