rheintaler.ch

Heerbrugg

Der SFS-Hauptsitz in Heerbrugg
Der SFS-Hauptsitz in Heerbrugg (Bild: Kurt Latzer)

SFS platziert Anleihen im Zusammenhang mit der Akquisition der Hoffmann SE

Kommentare

Die SFS Group hat per 18. Mai zwei festverzinsliche Anleihen platziert. Die Laufzeiten betragen drei Jahre (250 Mio. Franken) und fünf Jahre (150 Mio. Franken). Der Erlös dieser Transaktion dient der Refinanzierung der Hoffmann-Akquisition. SFS erhält das gute Rating «BBB+» von der Zürcher Kantonalbank und Credit Suisse.

Das aufgenommene Kapital wird zur Refinanzierung des Kaufpreises der Hoffmann SE eingesetzt. Der Vollzug der Akquisition erfolgte am 11. Mai. Hoffmann wird innerhalb des Segments Distribution & Logistics als eigenständige Division «D&L International» auftreten.

Für insgesamt 400 Mio. Franken wurden zwei festverzinsliche Anleihen mit einer Laufzeit von drei und fünf Jahren am Schweizer Kapitalmarkt ausgegeben und deren Kotierung bei SIX Swiss Exchange beantragt. Die Federführung dieser Anleihenemission erfolgte gemeinsam durch die Zürcher Kantonalbank (ZKB) und Credit Suisse (CS). Die beiden Bankinstitute haben SFS das gute Rating «BBB+» ausgestellt, eine Bestätigung der umsichtigen Finanzierung der vergangenen Jahre. Der jährliche Zinscoupon der beiden Anleihen liegt bei 1.00% respektive 1.45%. Die Liberierung ist für den 8. Juni 2022 vorgesehen.

Weiterhin bleibt die Eigenfinanzierung der SFS Group sehr solide. Diese Stabilität bewahrt die finanzielle Flexibilität für geplante Investitionen sowie für zukünftige Opportunitäten

Folge uns: